https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eon-chef-leo-birnbaum-im-interview-ueber-den-atomausstieg-18224686.html
Bildbeschreibung einblenden

Eon-Chef im Interview : „Würden versuchen, den Weiterbetrieb des Kernkraftwerks zu ermöglichen“

Das Kernkraftwerk Isar 2 im August 2022. Bild: Picture Alliance

Eon-Chef Leo Birnbaum ist offen für eine Verschiebung des Atomausstiegs. Das Kraftwerk Isar 2 in Bayern könne ohne Sicherheitsbedenken länger betrieben werden.

          6 Min.

          Herr Birnbaum, es ist heiß in Deutschland. Wir treffen uns in Essen bei 32 Grad. Kümmern sich die Deutschen in der Sommerhitze zu wenig darum, wie sie im Winter Energie einsparen können?

          Marcus Theurer
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Wir sind heute als Gesellschaft bereits viel besser aufgestellt als noch im März. Aber natürlich sind in dieser Krise die Energiepreise auf einem historisch einzigartigen Niveau. Sparen wird schon im eigenen Interesse vieler Menschen erforderlich sein. Allerdings muss man realistischerweise sagen, dass Privatkunden im Sommer nur begrenzt Erdgas einsparen können, weil derzeit ja nicht geheizt wird.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.

          DFB-Direktor in der Kritik : Deutschlands Scheitern und Bierhoffs Verantwortung

          Nur zwei Spieler sollen sich intern für die „Mund halten“-Geste ausgesprochen haben. Es folgte das Vorrunden-Aus. Nach Jahren des Niedergangs ist der Verdruss über Bierhoff groß. Die Dienstreise nach Qatar könnte seine letzte gewesen sein.