https://www.faz.net/-gqe-8bm8s

Hauptstadtflughafen : BER meldet Fortschritte bei Entrauchungsanlage

  • Aktualisiert am

Die nicht funktionierende Entrauchungsanlage war einer der Hauptgründe für die Verschiebung der Eröffnung 2012. Bild: dpa

Eine der größten Pannen des Hauptstadtflughafens ist offenbar bald beseitigt: Die Entrauchungsanlage ist wohl auf einem guten Weg. Spekulationen um die Eröffnung gibt es trotzdem.

          Die Fertigstellung des Hauptstadtflughafens BER kommt nach Angaben der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) voran. Am Montag sei das zweite von drei „Steuerungssegmenten“ der Entrauchungsanlage fertiggestellt worden, teilte die FBB mit. Damit bewege sich das von Bauvorhaben innerhalb des vor einem Jahr vorgestellten Zeitplans für eine Inbetriebnahme zum Winterflugplan 2017.

          Die nicht funktionierende Entrauchung war einer der Hauptgründe für die kurzfristig abgesagte Inbetriebnahme des BER im Sommer 2012. In der Folge waren zahlreiche weitere Mängel publik geworden. Die falsch konzipierte Steuerung der komplexen Entrauchungsanlage wurde seit Oktober 2013 von der Siemens AG aufwendig umgebaut.

          Am 30. November dieses Jahres wurde schließlich das erste Segment der Entrauchungsanlage fertiggestellt. Seit Montag funktioniert der FBB zufolge auch die Entrauchung von Brandgasen sowie die Zufuhr von Frischluft im Abschnitt des Terminals Main Pier Süd. „Zwei Segmente sind fertig und die Arbeiten am dritten Abschnitt stehen kurz vor dem Abschluss“, erklärte FBB-Technikchef Jörg Marks.

          Am Sonntag erst hatte FBB-Chef Karsten Mühlenfeld im Berliner „Tagesspiegel“ einen Bericht der „Bild am Sonntag“ (“BamS“) dementiert, demzufolge der Flughafen erst im 2018 eröffnet werden könne. „Die Grundbotschaft bleibt: Eine Eröffnung ist 2017 zu schaffen“, sagte Mühlenfeld dem „Tagesspiegel“. Die von der „BamS“ zitierten Unterlagen stammen demnach von einem „übervorsichtigen Projektsteuerer“.

          Öffnen

          Weitere Themen

          Alles auf Wiederaufbau Video-Seite öffnen

          Ölkonzern in Saudi-Arabien : Alles auf Wiederaufbau

          Der Ölkonzern Saudi Aramco will die Produktion in Churais nach den Drohnenangriffen bis Monatsende wieder voll aufnehmen. Rund um die Uhr arbeiten Mitarbeiter am Wiederaufbau.

          Topmeldungen

          Carola Rackete war sichtlich bewegt von der Masse an Menschen, die ihr gegenüberstand.

          Klimastreik in Berlin : Rackete for Future

          Beim großen Klimastreik in Berlin überlassen die Aktivisten von „Fridays for Future“ anderen die Bühne. Es sollte der Auftakt sein für ein breites gesellschaftliches Bündnis. Doch noch prallen Welten aufeinander.

          Klimapolitik : Der Offenbarungseid der Merkel-Ära

          Der Klimaschutz in Deutschland muss nicht nur das Klima retten. Die Koalition denkt auch an sich. Zwischen Protestkultur von links und rechts sucht sie den Mittelweg.
          Der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses, Adam Schiff von der Demokratischen Partei, am Donnerstag im Kongress

          Whistleblower belastet Trump : Die Spur führt nach Kiew

          Ein Mitarbeiter des Geheimdienstes macht Donald Trump schwere Vorwürfe. Dessen Regierung versuchte, die Informationen des Whistleblowers zu unterdrücken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.