https://www.faz.net/-gqe-9n8pk

Rekord in der Premier League : Die Zehn-Milliarden-Euro-Liga

Nicht nur Meister Manchester City, sondern die gesamte Premier League kann sich über Rekordeinnahmen freuen. Bild: AP

Die englische Premier League profitiert vom weltweiten Interesse. In der aktuellen Rechteperiode konnte sie ihre Einnahmen auf über zehn Milliarden Euro steigern. Die Bundesliga kann da nicht mithalten.

          1 Min.

          Aufgrund eines starken internationalen Zuspruchs hat die englische Premier League im Fußball Rekordeinnahmen in der Medienvermarktung erzielt. Für die Rechteperiode über drei Jahre von der Saison 2019/20 bis 2021/22 wird die englische Liga insgesamt 9,2 Milliarden Pfund (rund 10,5 Milliarden Euro) einnehmen.

          Michael Ashelm

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Das ist im Vergleich zu der Periode zuvor ein Wachstum von 8 Prozent. Jedes Jahr erhalten die 20 Erstligaklubs damit 3,5 Milliarden Euro. Treiber ist die Vermarktung im Ausland, welche sich mit Einnahmen von 4,2 Milliarden Pfund (4,8 Milliarden Euro) gleich um 35 Prozent verbesserte. Das teilte der Interims-Chef der Premier League, Richard Masters, während einer Veranstaltung der „Financial Times“ in London mit.

          Auf dem britischen Markt musste die Premier League dagegen einen Rückgang hinnehmen, wie sich schon im vergangenen Jahr zeigte. Von 5,4 Milliarden Pfund (6,1 Milliarden Euro) nahmen die Einnahmen für die nächste Drei-Jahres-Periode auf 5 Milliarden Pfund (5,7 Milliarden Euro) ab, obwohl statt 168 Spiele dann sogar 200 Spiele in der Saison live gezeigt werden. Anders als die deutsche Bundesliga gibt die Premier League nicht alle ihrer 380 Partien für Direktübertragungen frei.

          Zum Vergleich: Die Bundesliga mit ihren 18 Vereinen erhält derzeit (die Verträge laufen bis 2020/21) aus der nationalen Medienvermarktung 1,17 Milliarden Euro im Jahr (inklusive zweiter Liga). Die Rechteeinnahmen im Ausland betragen derzeit etwa 242 Millionen Euro in der Saison. Somit stehen rund 1,4 Milliarden Euro jede Saison gegen die 3,5 Milliarden Euro der Premier League. Im nächsten Jahr will die Deutsche Fußball Liga die Medienrechte für die vier Spielzeiten von 2021 an auktionieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Chef der Brexit-Partei, Nigel Farage, ruft dazu auf, Johnsons Abkommen abzulehnen.

          Nigel Farage : „Das ist einfach kein Brexit“

          +++ Jean-Claude Juncker empfiehlt Deal zur Annahme +++ Chef der Brexit-Partei und DUP lehnen Deal ab +++ EU-Gipfel beginnt um 15 Uhr +++ Alle Infos zum Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.