https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energieversorgung-aus-russland-total-embargo-fuer-gas-und-oel-17906637.html

Als Reaktion auf Ukrainekrieg : So sollte die EU mit russischen Energieimporten umgehen

  • -Aktualisiert am

Nord-Stream 2 (Symbolbild) Bild: Imago

Soll Deutschland ein Total-Embargo einrichten für russisches Gas und Öl? Es gibt eine Alternative, die Moskau schadet und die EU sogar besserstellt. Ein Gastbeitrag.

          4 Min.

          In der Debatte über Deutschlands Position zu Energieimporten aus Russland werden zwei extreme Positionen vertreten. Während die eine Seite ein völliges Embargo von russischem Öl und Gas verlangt, will die andere Seite am „business as usual“ festhalten. Die Bundesregierung betrachtet ein Embargo als zu kostspielig für deutsche Konsumenten, die energieintensive Industrie lehnt dies ebenfalls ab.

          Aus ökonomischer Perspektive maximiert ein Boykott gleichermaßen die wirtschaftlichen Kosten der russischen Produzenten und jene der deutschen Konsumenten und Unternehmen. Im Gegensatz dazu minimiert Freihandel in Öl und Gas, wie ihn die Regierung weiterführen will, die Kosten für deutsche Konsumenten und Unternehmen, während es den Gewinn für die russischen Konzerne maximiert und so hilft, Putins Krieg mit der Ukraine zu finanzieren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Drei von der Ampel: Lindner, Habeck und Scholz

          Krisenmanagement der Ampel : Ein Bild des Jammers

          Die Koalition kämpft gegen gleich mehrere Krisen. Manchmal gut, manchmal schlecht – manchmal schafft sie sich die Krise aber auch selbst.
          Gas geben: Minister Habeck hat ein Konsortium mit TES-Geschäftsführer Alverà (rechts) ausgewählt, um in Wilhelmshaven ein schwimmendes LNG-Terminal zu bauen.

          Gasexperte Alverà : „Es gäbe genügend Gas für Europa“

          In diesem Jahr gibt Europa 1000 Milliarden Euro zusätzlich für seine Energie aus. Der Gasexperte Marco Alverà hat ein Rezept, wie Europa seine Gasversorgung schnell stabilisieren kann.
          Ab Juli 2023 werden keine neuen Karten mit Maestro-Funktion mehr ausgegeben.

          Ende eines Zahlungsmittels : Bye-bye, EC-Karte

          Eines der liebsten Zahlungsmittel der Deutschen wird abgeschafft: Bald gibt es keine Karten mit Maestro-Funktion mehr. Woran das liegt und was das für Kunden bedeutet.