https://www.faz.net/-i5j

F.A.Z. exklusiv : SPD-nahe Stiftung will höhere Steuern für Energiewende

Zur Finanzierung der hohen Energiekosten schlägt die Friedrich-Ebert-Stiftung nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vor, mehrere Steuern anzuheben. Im Gegenzug sollen Stromkunden um bis zu 16 Milliarden Euro von der Ökostromumlage befreit werden.

Koalitionsvertrag : Die große Leere in der Steuerpolitik

Was kann der künftige Finanzminister Christian Lindner in der Steuerpolitik erreichen, für die Bürger, für die Unternehmen? Beim Blick in den Koalitionsvertrag fällt eine merkwürdige Unwucht auf.

Tarifabschluss : Gelungener Balanceakt im Öffentlichen Dienst

Der Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst nimmt Rücksicht auf die großen Risiken Pandemie und Inflation. Aber in einem wichtigen Punkt haben sich die Gewerkschaften verweigert.

Auflagen für Big-Tech : Ein letzter Stolperstein

Die EU drückt bei den neuen Regeln für die Tech-Riesen aufs Tempo. Es ist auch höchste Zeit. Sonst muss die EU eine ganz andere heikle Debatte führen.

Generationenvertrag : Enttäuschendes Rentenkapitel

Der Interessenausgleich zwischen Jung und Alt wird oft bloß auf den Hoffnungswert rot-grün-gelber staatsverwalteter Kapitalanlage gestützt. Das ist aber fahrlässig.

Wirtschaft und Virusvariante : Ein harter Schlag für Südafrika

Für Südafrika ist es ein Balanceakt: Bei einem neuen harten Lockdown drohen Unruhen, eine Impfpflicht lässt sich aber nur schwer einführen. Doch mancher wundert sich über die Wucht der internationalen Reaktionen.

Ampel-Pläne : Die große Wachstumsleere

Ein deutsches Amazon oder Google? Mit den Plänen der Ampel wird das schwierig. Was die „umfassende Start-up-Strategie“ von denen früherer Bundesregierungen unterscheiden soll, ist offen. Wie soll die deutsche Wirtschaft dann wachsen?

Soziales im Koalitionsvertrag : Die Handschrift der SPD

Die Ampel sollte stabiler Beschäftigung Vorrang geben, Sozialausgaben zügeln und mehr auf zielgenauen Umbau als auf Ausbau des Sozialstaates setzen. Mit ungedeckten Schecks erreicht sie wenig für die soziale Sicherheit.
Der Energiehunger der Deutschen steigt.

Mineralöl und Gas : Die Deutschen verbrauchen mehr Energie

Der Energiehunger der Deutschen hat sich erhöht. Mineralölprodukte und Erdgas haben von den niedrigen Temperaturen zu Jahresbeginn profitiert. Währenddessen sehen die Zahlen für die Klimagasemissionen düster aus.
Windräder drehten sich nur langsam.

Windflaute : Das Netzgeschäft hält Innogy auf Kurs

Die aus Teilen von RWE entstandene Innogy will eigentlich eine Ökostrom-Gesellschaft sein. Eine Windflaute und wenig Regen sorgten aber zuletzt dafür, dass sie ihr Geld vornehmlich woanders verdiente.

Seite 14/14

  • Vor dem Gemeinschaftskernkraftwerk in Neckarwestheim entsteht gerade die Anlegestelle für die Schiffe, die Atommüll abtransportieren sollen.

    ENBW : Atommüll auf dem Neckar

    Hochradioaktive Abfälle sollen erstmals in Deutschland auf einem Fluss transportiert werden. Der Versorger ENBW will den Neckar nutzen - eine Gemeinde protestiert schon.
  • Radikaler Schritt für den Neustart: Der größte deutsche Energiekonzern Eon plant eine Teilung.

    Eon : Deutscher Energie-Riese vor dem Neustart

    Es soll die Antwort auf die Energiewende werden: Der Versorger Eon wagt für den Neustart einen radikalen Schritt. Was kommt auf die Aktionäre zu? Eine Analyse.
  • Weithin sichtbar: Windräder in der Eiffel.

    Energiehunger und Klimawandel : Wiese ohne Blume, Weide ohne Kuh

    Windräder statt Weizen, Solar statt Salat. Hunger nach Energie. Das verändert die Landschaft. Aber auch der internationale Wettbewerb, gestiegene Konsumbedürfnisse, Klimaerwärmung und neue technische Möglichkeiten wandeln das Bild.
  • Angela Merkel als Bundesumweltministerin im Kernkraftwerk Lubmin bei Greifswald (1995)

    Jahrestag : Die Bedeutung des 6. Juni

    Genau 30 Jahre ist her, dass in Deutschland das Umweltministerium gegründet wurde. Und vor genau fünf Jahren erklärte Deutschland den Atomausstieg. Zufall?