https://www.faz.net/-gqe-8ccaz

F.A.Z. Exklusiv : Ausgaben für Ökostrom erreichen neues Rekordniveau

  • -Aktualisiert am

Windräder in Brandenburg: Die Ausgaben für Ökostrom erreichten 2015 neue Höhen. Bild: dpa

Die Ausgaben für Strom aus grünen Quellen erreichte 2015 ein neues Rekordniveau. Die Union verlangt nach „Sofortmaßnahmen“ zur Kostenbegrenzung.

          Die Ausgaben für den Ökostrom haben 2015 ein neues Rekordniveau erreicht. Nach Angaben der Netzbetreiber wurden den Betreibern von Wind-, Photovoltaik- und Biogasanlagen 24,1 Milliarden Euro gezahlt. Das waren 2,6 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Die Union verlangte deshalb von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) „Sofortmaßnahmen" zur Begrenzung des Ausbaus erneuerbarer Energien auf den abgesprochenen Ausbaupfad.

          Andreas Mihm

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          „Sonst landen wir bei 30 Milliarden Euro Förderkosten im Jahr 2018", sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Fuchs (CDU) der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Mittwochausgabe). Gabriel habe mit der letzten EEG-Novelle eine Kostenwende versprochen, doch das Gegenteil sei der Fall. So laufe der Ausbau der Windenergie an Land völlig aus dem Ruder, weil die Vergütungssätze immer noch viel zu hoch seien.

          "Die Energiewende ist auf dem besten Wege, ein finanzielles Desaster zu werden", sagte Fuchs. Das von Gabriel angekündigte Ausschreibungsmodell für eine bessere Mengensteuerung greife "leider viel zu spät, nämlich erst im Jahr 2019".

          Weitere Themen

          Zaubert bald die ganze Welt?

          Harry-Potter-Pokemon-Go : Zaubert bald die ganze Welt?

          Pokemon Go kriegt einen Nachfolger. Am Freitag startet „Harry Potter: Wizards Unite“. Die Spieler sollen die Zauberei vor den Muggeln retten. Das Spiel könnte den nächsten Hype auslösen.

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.