https://www.faz.net/-gqe-pmph

Einzelhandel : Kmart und Sears fusionieren

  • Aktualisiert am

Bleibt in Funktion: Kmart-Chairman Lampert Bild: AP

Die beiden amerikanischen Handelskonzerne Kmart Holding und Sears, Roebuck & Co wollen sich zum drittgrößten Einzelhändler der Vereinigten Staaten zusammenschließen. Die Aktien beider Unternehmen steigen deutlich.

          2 Min.

          Die beiden amerikanischen Handelskonzerne Kmart Holding und Sears, Roebuck & Co wollen sich zum drittgrößten Einzelhändler der Vereinigten Staaten zusammenschließen.

          Beide Firmen hätten sich auf die Fusion in einem Gesamtwert von rund elf Milliarden Dollar geeinigt, teilten die Konzerne am Mittwoch gemeinsam mit. Das neue Unternehmen mit dem Namen Sears Holdings soll in seinen knapp 3.500 Geschäften auf einen Jahresumsatz von 55 Milliarden Dollar kommen.

          Deutliche Übernahmeprämie geboten für Sears-Aktionäre

          Der Zusammenschluß soll bis Ende März 2005 abgeschlossen sein. Kmart verspricht sich von der Fusion jährliche Kosteneinsparungen in Höhe von 300 Millionen Dollar. Kmart-Aktionäre erhalten der Vereinbarung zufolge eine Aktie der neuen Holding für ein Kmart-Papier. Sears-Anteilseigner können demnach wählen zwischen einem Barangebot von 50 Dollar oder 0,5 Aktien des neuen Unternehmens. Das Barangebot stellt einen mehr als zehnprozentigen Aufschlag auf den Schlußkurs der Sears-Aktie von Dienstag dar. Die Aktien beider Unternehmen steigen am Mittwoch deutlich. Die Papiere von Kmart legen im frühen amerikanischen Handel 15,5 Prozent auf 116,91 Dollar zu, die von Sears 20,3 Prozent auf 54,37 Dollar.

          Die Konsolidierung der amerikanischen Einzelhandelsbranche scheint damit einen großen Schritt voranzukommen. Der Schritt lasse den Schluß zu, daß es im amerikanischen Einzelhandel eine weitere Konsolidierung geben wird, sagte Peter Cardillo, Analyst bei S.W.Bach. Der Fusion haben nach Angaben von Kmart die Boards of Directors der beiden Unternehmen bereits zugestimmt.

          Lacy wird Chef der neuen Sears Holding

          Das fusionierte Unternehmen soll als Holding für die Aktivitäten von Sears und Kmart fungieren, die beide separat unter ihren jeweiligen Marken weiter operieren. Edward S. Lampert, Chairman von Kmart, soll dieses Amt auch bei dem neuen Konzern innehaben. Ihm zur Seite stehen in einem “Office of the Chairman“ Alan J. Lacy, derzeit Chairman und CEO von Sears Roebuck, sowie Aylwin B. Lewis, derzeit President und CEO bei Kmart. Lacy werde als Vice Chairman und CEO der Sears Holdings, Lewis als President der Sears Holdings und CEO der Sears Retail fungieren.

          Neben Lampert, Lacy und Lewis soll der der Board of Directors von Sears Holdings weitere sieben Mitglieder haben. Mit dem Zusammenschluß von Sears und Kmart sei der Konzern in der Lage, einen höheren Gewinn zu erreichen, als es jedes Unternehmen für sich schaffen könnte, sagte Lampert in einer Presseerklärung.

          Kmart schreibt wieder schwarze Zahlen

          Kmart hat im abgelaufenen dritten Quartal vor allem durch Beteiligungsverkäufe und Einsparungen wieder schwarze Zahlen geschrieben. Der amerikanische Einzelhändler wurde im Februar 2002 unter Gläubigerschutz gestellt und dann binnen 14 Monaten operativ und finanziell saniert. Das Einzelhandelsunternehmen hatte im Zuge der Sanierung zehntausende Stellen gestrichen und Geschäfte geschlossen. Für das dritte Quartal wies Kmart ein Nettoergebnis von 553 Millionen Dollar aus nach einem Fehlbetrag von 23 Millionen Dollar im dritten Quartal 2003. Bereinigt um einen Verkaufserlös von 494 Millionen Dollar bezifferte Kmart das Nettoergebnis im dritten Quartal auf 59 Millionen Dollar oder 0,59 Dollar je Aktie.

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Im Netz der kaltblütigen Erpresser

          Cyber-Kriminalität : Im Netz der kaltblütigen Erpresser

          Hacker dringen mit ihren Angriffen in immer sensiblere Bereiche vor. Sie nehmen Daten als Geisel und Tote in Kauf. Treffen kann es jeden.

          Topmeldungen

          Die Zahl der Internet-Attacken nimmt zu.

          Cyber-Kriminalität : Im Netz der kaltblütigen Erpresser

          Hacker dringen mit ihren Angriffen in immer sensiblere Bereiche vor. Sie nehmen Daten als Geisel und Tote in Kauf. Treffen kann es jeden.
          Ministerpräsident Netanjahu am Donnerstag mit israelischen Grenzpolizisten in Lod

          Profiteur der Gaza-Eskalation : Netanjahus politische Rückkehr

          Netanjahu war wegen des Korruptionsprozesses und mehrfach gescheiterter Koalitionsbildungen politisch in Bedrängnis. Dass der Gaza-Konflikt jetzt wieder eskaliert ist, kommt dem israelischen Ministerpräsidenten zugute.

          Aufflammender Antisemitismus : Wer jetzt schweigt

          Gerade bezeugen wir wieder, dass viele „Israel-Kritiker“ den Nahostkonflikt nicht verstehen. Sie wollen nicht sehen, was die Hamas anrichtet. Und auf der Straße zeigt der Antisemitismus sein Gesicht.
          Impflinge haben nach ihrer Impfung gegen Corona ein Pflaster auf dem Oberarm.

          Inzidenz und Impfrekord : Ist das der Anfang vom Ende der Pandemie?

          Die Inzidenz sinkt bundesweit unter 100, die Zahl der Impfungen erreicht einen Rekordwert. Das stimmt selbst den Gesundheitsminister optimistisch. Doch Fachleute blicken schon auf eine weitere Variante des Virus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.