https://www.faz.net/-gqe-ow5r

Einzelhandel : Karstadt kauft mit Rewe ein

  • Aktualisiert am

Karstadt will von Rewes Einkaufsmacht profitieren Bild: dpa/dpaweb

Der Umbau im Karstadt-Quelle-Konzern kommt voran. Karstadt will künftig mit der Handelsgruppe Rewe zusammenarbeiten und so seine defizitären Lebensmittelabteilungen wieder in die Gewinnzone bringen.

          1 Min.

          Der Umbau im Karstadt-Quelle-Konzern kommt voran. Karstadt-Quelle will künftig mit der Handelsgruppe Rewe zusammenarbeiten und so die defizitären Lebensmittelabteilungen wieder in die Gewinnzone bringen.

          Ab Januar 2005 sollen die Lebensmittelabteilungen in 72 der 180 Warenhäuser zusammenarbeiten. An der dazu gegründeten Betreibergesellschaft Karstadt Feinkost GmbH ist Karstadt mit 74,9 Prozent und Rewe mit 25,1 Prozent beteiligt, wie die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung bekanntgaben.

          Schritt auf dem Weg zurück in die Gewinnzone

          Der angeschlagene Warenhaus-Konzern, der in diesem Jahr abermals mit einem Umsatzrückgang rechnet und aufgrund der Konsumflaute in Deutschland einen Nettoverlust erwartet, hofft, unter anderem vom Beschaffungsvolumen der Rewe zu profitieren. Mit insgesamt 11.500 Rewe-Märkten, HL-Filialen und Minimal-, Toom- und Penny-Läden und einem Gesamtumsatz von rund 40 Milliarden Euro gehört Rewe zu den führenden europäischen Lebensmittelhändlern.

          Das Gemeinschaftsunternehmen rechnet nach Angaben von Karstadt-Quelle mit einem Jahresumsatz von 500 Millionen Euro, was dem bisherigen Umsatz in den 72 Lebensmittelabteilungen entspricht. Ab 2005 sollen jährlich 20 Lebensmittelabteilungen modernisiert werden. Die Einigung müsse noch vom Bundeskartellamt genehmigt werden, hieß es.

          Neues Konzept von Konzern-Chef Achenbach bis Mitte August erwartet

          Die Zusammenarbeit mit Rewe war noch von dem mittlerweile abgelösten Vorstandschef Wolfgang Urban auf den Weg gebracht worden. Sein Nachfolger Christoph Achenbach soll dem Aufsichtsratschef Thomas Middelhoff bis Mitte August ein Konzept vorlegen, wie Karstadt-Quelle in die operative Gewinnzone zurückkehren kann. Am 4. August wird der Vorstand die Halbjahreszahlen vorlegen.

          Die Karstadt-Aktie verlor bis Dienstag mittag 1,4 Prozent auf 17,31 Euro. Am Vortag hatten Spekulationen über eine Schließung von Karstadt-Warenhäusern und die Streichung von bis zu 4000 Arbeitsplätzen dem Aktienkurs Auftrieb gegeben.

          Weitere Themen

          British Airways setzt Flüge nach China aus

          Coronavirus : British Airways setzt Flüge nach China aus

          Das Coronavirus breitet sich aus und einzelne Unternehmen treffen Notmaßnahmen: British Airways fliegt nicht mehr nach China, Toyota stoppt dort seine Produktion und Starbucks hat in der Volksrepublik mehr als die Hälfte der Filialen geschlossen.

          Koalition verteilt fröhlich Milliarden

          Treffen der Koalitionsspitzen : Koalition verteilt fröhlich Milliarden

          Im Koalitionsausschuss am Mittwochabend kann die Regierung über viel Geld entscheiden. Vom Ende der Koalition ist indessen keine Rede mehr – von großen Beschlüssen aber auch nicht.

          Topmeldungen

          AfD-Spitze am 1. Dezember auf dem Parteitag in Braunschweig: Die Partei präsentiert sich gern als Israels treuester Verbündeter.

          Die AfD und der Antisemitismus : Israels falsche Freunde

          Antisemitische Äußerungen gibt es oft in der AfD. Zugleich präsentiert sich die Partei gern als Israels treuester Verbündeter. Wie wird sich die Fraktion bei der Rede des israelischen Präsidenten im Bundestag verhalten?
          Flugzeug von British Airways

          Coronavirus : British Airways setzt Flüge nach China aus

          Das Coronavirus breitet sich aus und einzelne Unternehmen treffen Notmaßnahmen: British Airways fliegt nicht mehr nach China, Toyota stoppt dort seine Produktion und Starbucks hat in der Volksrepublik mehr als die Hälfte der Filialen geschlossen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.