https://www.faz.net/-gqe-9llys

Rahmen für den Kohleausstieg : Eine Wende mit Wagnis

  • -Aktualisiert am

Ende Januar hat die Kohlekommission ihre Empfehlungen zum Ausstieg aus der Kohleverstromung vorgelegt. Bild: dpa

Das Recht muss auf die Unsicherheiten der Energiewende reagieren: Es liegt am Bundestag Mindeststandards für eine verlässliche Energieversorgung festzulegen – und dabei das Vertrauen der Kraftwerkseigentümer zu schützen. Ein Gastbeitrag.

          9 Min.

          Nachdem die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“, die sogenannte Kohlekommission, Ende Januar ihre Empfehlungen zum Ausstieg aus der Kohleverstromung vorgelegt hat, hat nun der Gesetzgeber über diese Vorschläge zu beraten und zu entscheiden. Er ist dabei an die Vorgaben des Völkerrechts, des Europarechts und des Verfassungsrechts gebunden.

          Dieser Rechtsrahmen konkretisiert das grundlegende energiepolitische Zieldreieck: Wir brauchen eine umweltverträgliche, eine sichere und eine bezahlbare Energieversorgung. In diesem Zieldreieck sieht die Kohlekommission den zentralen Orientierungspunkt ihrer Empfehlungen. Sie erachtet alle drei Ziele – Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit – als gleichrangig, zeichnet so das Bild eines gleichseitigen Dreiecks. Beim beschleunigten Ausstieg aus der Kohleverstromung hat der Gesetzgeber diese drei Ziele zu einem ausgewogenen Verhältnis zu bringen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der Kleinstadt Wohlen im Kanton Aargau am 20. Februar 2021

          SVP gegen Corona-Regeln : Die Schweiz, eine Diktatur?

          Die SVP gehört der Schweizer Regierung an. Das hindert die Führung der größten Partei des Landes nicht daran, es wegen der Corona-Politik als Diktatur zu bezeichnen.
          Kevin Kühnert spricht beim SPD-Bundesparteitag.

          Debatte um Thierse-Gastbeitrag : Worauf will die SPD verzichten?

          Wolfgang Thierses Beitrag in der F.A.Z. ist für Saskia Esken und Kevin Kühnert ein Grund, sich zu schämen. Das ist also das vorwärtsgewandte Bild der SPD, das die beiden offenbaren wollten?