https://www.faz.net/-gqe-9kh9f

Reise nach Washington : EU-Handelskommissarin will Autozölle für Deutschland abwenden

  • Aktualisiert am

Setzt auf Diplomatie: Handelskommissarin Cecilia Malmström Bild: dpa

Die EU-Kommissarin Malmström will diese Woche mit Trumps Handelsbeauftragten Lighthizer zusammenkommen. Auch andere Themen stehen auf dem Plan.

          1 Min.

          EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström will am Mittwoch in Gesprächen mit der amerikanischen Regierung eine Ausweitung des Handelsstreits zwischen der EU und den Vereinigten Staaten abwenden. Malmström werde dazu am 6. März in Washington den amerikanischen Handelsbeauftragten Robert Lighthizer treffen, hieß es am Montag aus der EU-Kommission.

          Der Generalsekretär der Brüssler Behörde, Martin Selmayr, soll einen Tag später mit Larry Kudlow, dem Wirtschaftsberater des Präsidenten Donald Trump, sprechen.

          Malmström werde die Sorgen der EU-Kommission im Hinblick auf die möglichen Folgen von höheren Zöllen auf importierte Autos ansprechen, die vonseiten Amerikas drohen. Zudem sollen die EU-Vertreter die vorigen Sommer von Brüssel und Washington vereinbarten Handelsgespräche vorantreiben.

          Trump hatte im Juli aus Anlass eines Treffens mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zugesagt, keine neuen Zölle gegen Europa zu verhängen, solange die Vereinigten Staaten und die EU über den Abbau von Handelsbarrieren verhandeln. Amerika ist einer der wichtigsten Absatzmärkte von deutschen Autobauern wie Volkswagen, Daimler und BMW.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Aufgebahrt in einem goldenen Sarg: George Floyd.

          Tod von George Floyd : Kollektives Trauern

          Neun Schweigeminuten und bewegende Reden: In Minneapolis haben Politiker und Angehörige um Gorge Floyd getrauert. Den Bürgerrechtler Al Sharpton stimmt es hoffnungsvoll, dass auch in Deutschland viele junge Menschen gegen Rassismus auf die Straße gehen.
          Trotz Staatshilfen: Lufthansa fliegt au dem Dax

          Nach 32 Jahren : Lufthansa fliegt aus dem Dax

          Trotz Staatshilfen in Höhe von 9 Milliarden Euro muss die größte Fluggesellschaft in Deutschland ihren Platz im Dax räumen. An deren Stelle tritt eine Wohnungsgesellschaft.

          Corona-Politik in Moskau : Das Virus des Westens

          Russland in Siegesstimmung: Moskau verordnet sich neue Quarantäneregeln. Einige sind freilich so absurd, dass sie auf Youtube parodiert werden. Und Polizisten fühlen sich ohnehin nicht an sie gebunden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.