https://www.faz.net/-gqe-9ra4j
Bildbeschreibung einblenden

F.A.Z. exklusiv : Mietendeckel schadet den Mietern

Demnächst möglicherweise seltener zu sehen: „Zu vermieten“-Schild an einem Haus in Berlin-Schöneberg. Bild: dpa

Der Mietendeckel in Berlin soll das Wohnen bezahlbar halten. Doch die Studie eines renommierten Forschungsinstituts zeigt jetzt: Tatsächlich könnte er genau das Gegenteil bewirken.

  • -Aktualisiert am
          3 Min.

          Eigentlich soll er den Mietern helfen: der Mietpreisdeckel, den der Berliner Senat Mitte Oktober auf den Weg bringen will. Mieterhöhungen nur noch im Rahmen der Inflation, Mietobergrenzen je nach Baujahr der Wohnung und strenge Auflagen für Modernisierungen – auf diese Weise will die rot-rot-grüne Landesregierung die teils rasant gestiegenen Mieten stoppen. Auf Bundesebene hat die große Koalition gerade erst die Mietpreisbremse um fünf Jahre verlängert. Doch nutzt das alles den Mietern wirklich?

          Julia Löhr

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Die Ökonomen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) aus Berlin haben da so ihre Zweifel. In einer neuen Studie, die der F.A.Z. vorliegt, warnen sie: Je stärker sich die Politik auf dem Mietwohnungsmarkt einmischt, desto schlechter kann das letztlich für die Mieter sein.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Literaturnobelpreisträger: Peter Handke.

          Literatur und Politik : Kritik am Nobelpreis für Handke geht fehl

          Der Literaturnobelpreis dient nicht dazu, über das Verhältnis von Literatur und Moral zu diskutieren. Wie kommt man auf die Idee, Schriftsteller hätten angenehme Menschen mit durchgängig einwandfreien Ansichten zu sein?