https://www.faz.net/-gqe-ag418

Posten nun vakant : Zalando verliert führenden KI-Forscher

Ein Zalando-Logo auf einer Tür des Hauptsitzes des Unternehmens in Berlin Bild: Reuters

Ralf Herbrich kam von Amazon und gilt als einer der führenden Köpfe für künstliche Intelligenz in Europa. Doch eineinhalb Jahre nach ihrem Beginn ist seine Zeit bei Zalando nun schon wieder vorbei.

          1 Min.

          Zalando muss künftig auf einen führenden Fachmann für Künstliche Intelligenz verzichten. Der Onlinehändler bestätigte auf Anfrage, dass Ralf Herbrich das Unternehmen per Ende August auf eigenen Wunsch verlassen hat. Der 46-Jährige war seit Anfang vergangenen Jahres bei Zalando Chef für Datenanalyse und maschinelles Lernen und als solcher direkt unterhalb der Vorstandsebene angesiedelt.

          Bastian Benrath
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Der Wissenschaftler stand mehreren Teams vor, die daran arbeiten, Daten über das Verhalten der Kunden auf Zalandos Plattform zu analysieren, um so unter anderem personalisiertere Angebote zu erstellen. Diese gelten als Schlüssel zu Zalandos Ziel, bis 2025 das Volumen der über seine Plattform verkauften Waren zu verdreifachen. Dafür ist es neben der Expansion in neue Märkte notwendig, dass die Kunden auf der Plattform häufiger einkaufen und mehr Geld je Einkauf ausgeben.

          Ralf Herbrich bei einem Vortrag im Jahr 2018
          Ralf Herbrich bei einem Vortrag im Jahr 2018 : Bild: EPA

          Herbrich gilt mit mehr als 50 eigenen Patenten und zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen als einer der führenden Köpfe für maschinelles Lernen in Europa. Seine Verpflichtung war ein Coup für Zalando, denn das Berliner Unternehmen warb ihn vom Branchenprimus Amazon ab. Dort hatte Herbrich zuvor den weltweiten Forschungsbereich Künstliche Intelligenz geleitet. Der Wechsel dürfte mit Zalandos Technologievorstand Jim Freeman zu tun gehabt haben, der als einer der Entwickler des Sprachassistenten Alexa zuvor ebenfalls von Amazon nach Berlin gewechselt war.

          Herbrich studierte Informatik an der Technischen Universität Berlin und wurde 2000 in theoretischer Statistik promoviert, bevor er mehrere Jahre am Darwin College in Cambridge über Künstliche Intelligenz forschte. Danach arbeitete er zunächst für Microsoft und Facebook, bevor er zu Amazon wechselte.

          Wer Herbrich auf dem seinerzeit für ihn geschaffenen Posten bei Zalando nachfolgt, ist bislang unklar. Eine Sprecherin wollte sich zu den Hintergründen seines Abschieds nicht äußern, dies obliege ihm nur selbst. Zalando sei ihm sehr dankbar für seinen Beitrag und wünsche ihm alles Gute. Wohin Herbrich nun wechselt, ist ebenfalls noch nicht bekannt.

          Weitere Themen

          Tesla zieht Autopilot-Update wegen Problemen zurück Video-Seite öffnen

          Mangelhafte Beta-Version : Tesla zieht Autopilot-Update wegen Problemen zurück

          Einige Nutzer hatten moniert, dass Tesla-Fahrzeuge wiederholt vor Frontalkollisionen gewarnt hätten, obwohl keine unmittelbare Gefahr bestand. „Wir sehen einige Probleme“, schrieb Tesla-Chef Elon Musk auf Twitter. Dies sei bei einer Beta-Version zu erwarten, da nicht alle Konfigurationen unter allen Bedingungen vorab getestet werden können.

          Topmeldungen

          Michael Kaufmann (AfD) im März 2020

          Neuer Bundestag : Diesen Kandidaten schickt die AfD ins Rennen

          In der vergangenen Legislaturperiode sind sechs Kandidaten der AfD bei der Wahl für das Amt eines Vizepräsidenten des Bundestages durchgefallen. Jetzt kandidiert Michael Kaufmann. Hat er eine Chance?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.