https://www.faz.net/-gqe-acqb7

Zu bestimmten Themen : Youtube schränkt Werbung stark ein

  • Aktualisiert am

Logo der US-amerikanischen Plattform Youtube Bild: Reuters

Anzeigen mit bestimmten umstrittenen Inhalten sollen auf den prominentesten Flächen von Youtube künftig nicht mehr zu finden sein. Darunter fällt auch politische Werbung.

          1 Min.

          Youtube wird für seine prominenteste und größte Werbefläche auf der Startseite künftig keine Anzeigen mit bestimmten umstrittenen Inhalten mehr akzeptieren. Darunter fallen Reklameschaltungen für den Verkauf von Alkohol und verschreibungspflichtigen Medikamenten, Werbung für Glücksspiel aber auch Anzeigen mit politischen Inhalten, berichtete das US-Portal „Axios“. Ein Google-Sprecher bestätigte am Dienstag den Bericht.

          Die Einschränkungen betreffen den so genannten Masthead (Aufmacher). Dabei handelt es sich um ein gut sichtbares Rechteck oben auf der Startseite von Youtube. Der Masthead ist oft die teuerste und begehrteste Werbeeinheit der Plattform.

          Der Google-Sprecher erklärte, sein Unternehmen überprüfe regelmäßig die Werbeanforderungen, um sicherzustellen, dass sie die Bedürfnisse von Werbetreibenden und Nutzern gleichermaßen berücksichtigten. „Heute aktualisieren wir diese Anforderungen, um die Kategorien von Anzeigen zu begrenzen, die auf dem Youtube-Masthead-Inventar laufen dürfen.“ Man glaube dass dieses Update zu einer besseren Erfahrung für die Nutzer führen werde.

          Den neuen Richtlinien zufolge werden Anzeigen, die mit Glücksspiel in Verbindung stehende Inhalte zeigen – einschließlich Sportwetten und Casinospiele – von sofort an nicht mehr angenommen. Das Verbot gelte auch für Anzeigen, die für den Verkauf von Alkohol werben, sowie für sogenannte Branding-Anzeigen für alkoholische Getränke, die sich nicht explizit auf den Verkauf beziehen.

          In Bezug auf politische und Wahlwerbung würden diese Richtlinien konsequent durchgesetzt, unabhängig von der politischen Zugehörigkeit, betonte der Sprecher. Die Aktualisierung betreffe nur das Masthead-Inventar. „Werbetreibende haben Zugang zu einer Vielzahl von Werbeoptionen und -formaten, sofern sie unsere Richtlinien einhalten.“

          Weitere Themen

          Fed kauft weiter Anleihen im gewohnten Umfang

          Amerikanische Zentralbank : Fed kauft weiter Anleihen im gewohnten Umfang

          Die Federal Reserve bleibt bei ihrem Kaufprogramm für Anleihen. Auch den Leitzins verändert sie zunächst nicht. So soll die Wirtschaft weiter angekurbelt werden. Die Inflation fällt stärker aus als von den Notenbankern erwartet.

          Topmeldungen

          Sieht den Fehler nicht bei sich: Olaf Scholz Ende April

          Cum-Ex : Schweigen über Steuertricks

          Alle Parteien begrüßen die höchstrichterliche Entscheidung zu Cum-ex, da die verwerfliche Praxis doch den Staat Milliarden gekostet hat. Der Bürger darf sich weiterhin fragen, wie es dazu kommen konnte.
          Guckloch: Blick auf die Altstadt Jerusalems mit dem Tempelberg

          Muslimisch-Jüdischer Dialog : Koscher oder halal?

          Ein muslimisch-jüdisches Paar bietet Anlass zu Projektionen. Ihre Ehe ist kein politisches Projekt – und führt doch in etliche Konfliktfelder. Davon berichten unsere beiden Kolumnisten von nun an in „Muslimisch-jüdisches Abendbrot“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.