https://www.faz.net/-gqe-9ncif

Wie Influencer Geld verdienen : Rezo, der Geschäftsmann

  • -Aktualisiert am

Kann von seinen Youtube-Videos vermutlich gut leben: Der Influencer Rezo Bild: dpa

Youtuber Rezo ist ein Vollprofi. Seine Attacken auf die CDU haben Millionen Menschen erreicht. Auch wenn er daran wohl nicht direkt verdient hat: Sie sind eine lohnende Investition in seine Marke.

          3 Min.

          Nun gut, gänzlich umgesetzt hat der Youtuber Rezo nicht, was er in dem Video verspricht. Der Titel lautete „Die Zerstörung der CDU“ – und die Partei ist immer noch am Leben. Aber immerhin hat er Millionen von Menschen damit auf seinen Youtube-Kanal gezogen, innerhalb von sechs Tagen wurde sein Video mehr als neun Millionen mal aufgerufen. Dabei dürfte ihn in der CDU vor einer Woche noch kaum jemand gekannt haben, obwohl er in der Szene wahrlich kein Unbekannter ist.

          Jan Hauser

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Mit dem Aufstieg der unbedarften schwedischen Schülerin Greta Thunberg ist das Phänomen Rezo nicht vergleichbar. Eher mit Florian Silbereisen überraschender Beförderung zum Traumschiff-Kapitän. Bekannt war der Schlagerstar vorher schon, jetzt kommen eben auf einem anderen Feld noch etliche Zuschauer hinzu. Bei Rezo ist es nicht anders: Der 26 Jahre alte Mann hat auch vorher schon Millionen Menschen erreicht, die vielfach ebenso jung oder jünger sind. Somit dürften sich in seinem Publikum viele Erstwähler einreihen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Alexej Nawalnyj am 12. Januar während einer Anhörung vor dem Bezirksgericht Babuskinsky in Moskau

          Alexej Nawalnyj : Doch kein „gewaltloser politischer Gefangener“?

          Amnesty International hat Alexej Nawalnyj den Status des „gewaltlosen politischen Gefangenen“ aberkannt. Anlass sind kontroverse Erklärungen in alten Videos und Social-Media-Posts – die ausgerechnet jetzt wieder aufgetaucht sind.