https://www.faz.net/-gqe-a7grw

Bekommt Konkurrenz: Whatsapp Bild: dpa

Signal, Telegram, Threema : Aufwind für die Whatsapp-Alternativen

Konkurrenten des Platzhirsches erleben ungeahnten Auftrieb. Woran das liegt und was für Whatsapp-Alternativen es gibt.

          6 Min.

          Wenn eine Nachricht anfängt mit „Whatsapp aktualisiert seine Nutzungsbedingungen“ und als einzige Antwortmöglichkeit „Ich akzeptiere“ zugelassen wird, dann befindet man sich im Jahr 2021 und spricht mit dem Facebook-Konzern.

          Bastian Benrath

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Stephan Finsterbusch

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Eine solche Nachricht sehen seit Anfang Januar alle Nutzer des verbreiteten Messengers, der zu Facebook gehört – Whatsapp will zum 8. Februar seine Nutzungsbedingungen ändern. Die Nachricht, die kryptisch von Änderungen daran spricht, „wie wir deine Daten verarbeiten“, hat dazu geführt, dass zahlreiche Nutzer angefangen haben, sich nach Alternativen zur größten Chat-App der Welt umzuschauen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown im September 2014, wenige Tage vor dem Referendum, im schottischen Clydebank

          Schottische Unabhängigkeit : Ein gescheitertes Königreich?

          Der frühere britische Premierminister Gordon Brown schlägt Alarm: Die Pandemie hat den Unabhängigkeitsdrang vieler Schotten nicht gebremst. Es drohe das Ende des Vereinigten Königreichs.
          Verschiedene Geldanlagen zu verwalten kann manchem vorkommen wie Jonglage.

          Bilanz ziehen : Neuer Glanz auf altem Vermögen

          So eine Vermögensbilanz kann Überraschungen bergen, Sie aber vor ebensolchen bösen bewahren. Unser Autor hat Tipps zur Aufstellung und zur Umschichtung von Hab und Gut.
          Im Großbritannien von Premierminister Boris Johnson wird der Astra-Zeneca-Impfstoff schon verabreicht, in der EU noch nicht.

          Astra-Zeneca und die EU : Die große Impfstoff-Irritation

          Die Entscheidung des Impfstoffherstellers Astra-Zeneca die Auslieferung in die EU zu drosseln, sorgt für großen Ärger. Vertreter in Brüssel berufen sich auf vertragliche Zusagen. Es geht um Milliarden und die Reputation.