https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/wettbewerbszentrale-wirft-fc-bayern-schleichwerbung-vor-17218906.html

Für Qatar Airways : Wettbewerbszentrale kritisiert Werbevideo des FC Bayern

Ein Screenshot des kritisierten Videos Bild: Twitter-Account FC Bayern / Screenshot F.A.Z.

Ein Werbevideo für Qatar Airways hat für den FC Bayern ein Nachspiel. Der Anwalt der Wettbewerbszentrale meint, es handele sich um Schleichwerbung, weil der Verein „dem Nutzer werbliche Bilder unterschiebt“.

          2 Min.

          Die Wettbewerbszentrale hat einen Tweet des FC Bayern München moniert. „Aus meiner Sicht liegt hier eine Schleichwerbung vor“, sagt Martin Bolm der F.A.Z. Bolm ist Rechtsanwalt bei der „Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs“. Der Tweet hätte als Werbung gekennzeichnet sein müssen, meint der Anwalt.

          Gustav Theile
          Wirtschaftskorrespondent in Stuttgart.

          Der FC Bayern hatte am Freitagvormittag auf seinem Twitterkonto ein einminütiges Video veröffentlicht. Darin sprechen die Fußballspieler Joshua Kimmich, Alphonso Davies und Leroy Sané den Text des Liedes „Ain’t no sunshine“ von Bill Withers auf. Das Video richtet sich an die Fans, die zurzeit nicht ins Stadion dürfen. Dazu werden Bilder des leeren Stadions und alte Videos von Menschenmassen auf den Fantribünen gezeigt. Zwischendurch und am Ende wird immer wieder das Logo des Bayern-Sponsors Qatar Airways eingeblendet. Ein sehr ähnliches Video hat die staatliche Fluglinie auch mit dem Fußballverein Paris St. Germain produziert.

          Ein Fehler in der Social-Media-Abteilung?

          Anwalt Bolm argumentiert: Das Video sei Schleichwerbung, „weil der Tweet nach außen davon handelt, wie sehr der FC Bayern seine Fans im Stadion vermisst, aber dem Nutzer werbliche Bilder ,unterschiebt', die in keinem inhaltlichen Zusammenhang mit diesem vordergründigen Thema stehen“. Werbung müsse nach geltendem Recht eindeutig als solche erkennbar sein. Das sei in dem Fall nicht gegeben. Die Follower auf Twitter würden „zwar eine Eigenberichterstattung oder auch eine Eigenwerbung für den Fußballverein, aber keine Werbung für die Produkte von Sponsoren“ erwarten. Die Wettbewerbszentrale ist die wichtigste Selbstkontrollinstanz der deutschen Wirtschaft, Bolm arbeitet im Hamburger Büro der Einrichtung.

          Dabei gibt es Anzeichen dafür, dass es sich um einen Fehler der Social-Media-Abteilung des Fußballvereins handelt: Das gleiche Video wurde auch auf Instagram veröffentlicht und dort als „bezahlte Werbepartnerschaft mit Qatar Airways“ gekennzeichnet. Der FC Bayern will auf F.A.Z.-Anfrage nicht öffentlich Stellung nehmen zur Kritik der Wettbewerbszentrale.

          Der Markenanwalt Oliver Löffel widerspricht der Interpretation der Wettbewerbszentrale: „Der Tweet muss nicht als Werbung gekennzeichnet werden, weil sich der kommerzielle Zweck des Tweets unmittelbar aus den Umständen ergibt“, sagt Löffel. „Niemand nimmt den Bayern ab, dass sie ihren Fans nur sagen wollen, wie sehr sie sie vermissen. Es ist offensichtlich, dass der FC Bayern mit dem Tweet sich und den mehrfach eingeblendeten Sponsor bewerben möchte.“

          Der FC Bayern wird immer wieder für die Kooperation mit der staatlichen Fluglinien des Ausrichters der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 kritisiert. Das Emirat ist eine absolute Monarchie und Nichtregierungsorganisationen halten die Arbeitsbedingungen vieler ausländischer Arbeiter dort für menschenunwürdig.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ländliche Idylle auf Föhr

          Frisches Denken vom Land : Ein Lob der Provinz in Krisenzeiten

          Hat die Stadt ihren Zenit überschritten? Auf dem Land jedenfalls gibt es Potential zuhauf, krisensicheres Denken hat hier eine lange Tradition. Man muss es nur entdecken wollen. Zum Auftakt einer neuen Serie.

          Europäisches Gipfeltreffen : Ein klares Signal an Moskau

          In Prag kommen 44 Staats- und Regierungschefs aus ganz Europa zum ersten Treffen der Europäischen Politischen Gemeinschaft zusammen. Nur Belarus und Russland bekamen keine Einladung.
          Christina Rühl-Hamers

          Finanzchefin Rühl-Hamers : Die Neuerfinderin des FC Schalke

          Auch ohne reichen Chefaufseher und russischen Sponsor versucht Christina Rühl-Hamers das Sorgenkind der Bundesliga solide neu aufzustellen. Auf Grundlage neuer Werte hat der Klub ein klares Ziel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.