https://www.faz.net/-gqe-aaqna

Cybermobbing : Wenn das eigene Kind per Whatsapp bedroht wird

Mobbing: 95 Prozent der Zwölf- bis 13-Jährigen besitzen ein Smartphone. Leider nutzen Kinder die Geräte auch, um Angst und Hass zu verbreiten, wie auf dem Foto zu sehen ist. Der Studie „Cyberlife III“ zufolge können die Folgen fatal sein: Jedes vierte digitale Mobbingopfer hatte Suizidgedanken, jedes fünfte trank Alkohol, jedes dritte Opfer fühlte sich dauerhaft belastet. Bild: Frank Röth

„Du kleine Schlampe“: Wenn das eigene Kind per Whatsapp übel beleidigt und mit Gewalt bedroht wird, ist eine Grenze überschritten. Was passiert, wenn man dagegen juristisch vorgeht? Ein Erfahrungsbericht.

          7 Min.

          Die Nachricht tauchte aus dem Nichts auf. Die Sonne schien, ich faltete Wäsche zusammen, als an einem Samstagnachmittag meine elfjährige Tochter plötzlich zitternd neben mir stand. „Papa schau mal“, sagte sie und streckte mir ihr Handy entgegen. Zu sehen war eine Whatsapp-Nachricht: „Hallo“ stand dort und ihr Vorname. „Weißt du was ... Du bist eine kleine schlampe du hast keine Freunde und niemand mag dich !!!!!“ Es folgten ein Video und eine weitere Nachricht: „Das mache ich mit dir heute Abend“, dazu ein grimmiger Smiley.

          Christoph Schäfer
          (schä.), Wirtschaft

          Das Video ist nur vier Sekunden lang. Vom Stil her könnte es einer Comedy-Serie aus dem Fernsehen entnommen sein, doch der Inhalt ist nicht lustig. Zu sehen ist, wie ein Mädchen zwei anderen Kindern mit einem Baseballschläger in die Weichteile haut. Die Getroffenen sacken zu Boden und krümmen sich vor Schmerzen. Die Wirkung, die eine solche Drohung auf eine Elfjährige hinterlässt, ist erheblich. Meine Tochter schwankte zwischen Angst und Panik, auch am Abend und in der Nacht wollte sie nicht allein sein.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Das WoHo will ein inklusiver Typ sein mit Angeboten für die Nachbarn.

          WoHo Berlin : Das turmhohe Dorf

          Das WoHo in Berlin soll Deutschlands höchstes Wohnhaus aus Holz werden. Doch interessant ist das Vorhaben aus einem ganz anderem Grund.
          Eine Erinnerung an unbeschwerte Zeiten

          Corona-Pandemie : Jetzt sind die Jungen dran

          Mehr als ein Jahr lang haben junge Leute auf vieles verzichtet, um die Alten vor Corona zu schützen. Das Land schuldet ihnen nun etwas.
          Liz Cheney vor der ersten Rede von US-Präsident Joe Biden vor beiden Kammern des Kongresses im Kapitol am 28. April

          Republikanische Kritikerin : Liz Cheney soll dem Trump-Kult weichen

          Eine der wenigen republikanischen Trump-Kritikerinnen soll ihren Posten an der Fraktionsspitze räumen. Der Fall Liz Cheney zeigt, wie fest der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten die Partei weiter im Griff hat.