https://www.faz.net/-gqe-a4jh3

Künftiges Kommunikationsnetz : Was durch 5G für Deutschland auf dem Spiel steht

  • -Aktualisiert am

Der neue Mobilfunkstandard ist in mehrerer Hinsicht anders als seine Vorgänger. Bild: Getty

Der neue Mobilfunkstandard ist wirklich revolutionär. Er verändert die Art und Weise, wie neue Netze entstehen – und ist noch längst nicht fertig. Ein Gastbeitrag.

          9 Min.

          Ob im Homeoffice, zur digitalen Lehre oder um Roboter in Fabriken zu steuern: die Digitalisierung basiert auf verlässlichen und leistungsstarken Kommunikationsnetzen. Der neue Mobilfunkstandard 5G ist dabei ein gewaltiger Schritt. Während die Vorgänger 2G, 3G und 4G ausschließlich den Konsumbereich abgedeckt haben, unterstützt 5G darüber hinaus die Steuerung von Maschinen – selbst für mobile Einheiten. Neben der Industrie geht es um die Mobilität, die Landwirtschaft, den Bau, selbst die Energiebranche wird ohne 5G ihre zukünftigen Netze, die sogenannten Smart Grids, nicht effizient managen können. 5G ermöglicht das Internet der Dinge in Echtzeit.

          Die vorangegangenen Mobilfunkstandards fokussierten auf immer höhere Datenraten, um Streaming-Dienste wie Netflix mit 4K-Videos anbieten zu können. 5G hingegen unterstützt, Millionen Sensoren auszulesen und anzusteuern unter sehr geringen sogenannten Latenzen, also Verzögerungen, die durch das Kommunikationsnetz entstehen. Dies erlaubt übrigens auch das kollaborative Arbeiten von Menschen und Maschine am selben Ort. 5G-Mobilfunksysteme werden deshalb derzeit mit Hochdruck aufgebaut. Vollendet ist die dahinterstehende Entwicklung aber noch nicht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Finale der Vendée Globe : Die große Angst vor dem kleinen Fehler

          Bei der Vendée-Globe-Regatta geht es eng zu wie noch nie. Auch der Deutsche Boris Herrmann hat Chancen auf den Sieg. Auf den letzten Seemeilen spielt die Psyche eine große Rolle – und vielleicht auch alte Zeitgutschriften.

          Noch härterer Lockdown? : Zero Covid ist auch keine Lösung

          Neben Virologen fordern auch einige Ökonomen, Corona mit einem noch härteren Lockdown auszumerzen. Doch die Psychologie könnte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen.

          Lernen im Homeschooling : Das Leben fühlt sich nicht echt an

          Im Homeschooling leiden besonders die Grundschüler, die mit dem selbständigen Lernen oft heillos überfordert sind. Auch Eltern und Lehrer kommen an ihre Grenzen. Psychologen raten, den Druck rauszunehmen.