https://www.faz.net/-gqe-9tua4

Top-Informatiker warnt : „Alleine können wir nicht mithalten“

Antonio Krüger Bild: F.A.Z.

Antonio Krüger leitet ein großes Forschungsinstitut für KI. Im Gespräch mit der F.A.Z. sagt er, was die Regierung falsch macht – und was ihn als Forscher begeistert.

          5 Min.

          Professor Krüger, rund um die Welt geben Tech-Konzerne und Staaten Milliarden aus für Künstliche Intelligenz (KI). Wie soll das demgegenüber kleine DFKI da künftig mithalten?

          Alexander Armbruster

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Ich glaube, dass wir in Deutschland, aber auch in Europa nur gemeinsam eine Antwort darauf finden können. Für die KI hierzulande ist es wichtig, dass sie sich untereinander und auch auf europäischer Ebene vernetzt. Wenn uns das gelingt, dann haben wir durchaus auch die Masse, Amerikanern und Chinesen etwas entgegenzusetzen, die ja jeweils ihre eigene Vorstellung von KI-Förderung haben, aber auch davon, was KI in zehn, fünfzehn oder zwanzig Jahren bedeutet. Alleine werden wir das in Deutschland nicht schaffen, das ist ganz klar.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bitte recht freundlich für die Wähler: Delegierte lassen sich vor dem SPD-Logo während des Bundesparteitags fotografieren.

          Allensbach-Umfrage : Was die Wähler bei der SPD vermissen

          Auch mit der neuen Führung kommt die SPD nicht aus ihrem Umfragetief: Die Bürger vermissen bei den Sozialdemokraten die Leistungs- und Zukunftsorientierung. Ihr Themenspektrum ist zu verengt.
          AfD-Fraktionsvorsitzende Weidel, Gauland: Nach außen präsentiert sich die Partei gern als Israels größter Verbündeter-

          Die AfD und der Antisemitismus : Israels falsche Freunde

          Antisemitische Äußerungen gibt es oft in der AfD. Zugleich präsentiert sich die Partei gern als Israels treuester Verbündeter. Wie wird sich die Fraktion bei der Rede des israelischen Präsidenten im Bundestag verhalten?