https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/wappnen-fuer-die-wahl-so-bereiten-sich-facebook-co-vor-17019048.html
Bildbeschreibung einblenden

Google & Co. : Wappnen für die Wahl

Der Youtube-Mutterkonzern Google hat die „Autocomplete“-Funktion seiner Suchmaschine angepasst, die Vorschläge macht, um Suchanfragen zu vervollständigen. Bild: AFP

Die sozialen Medien spielen im Vorfeld der amerikanischen Präsidentschaftswahl eine Schlüsselrolle. Was ist dort erlaubt – und was verboten?

          5 Min.

          Mark Zuckerberg schwant Übles. „Ich mache mir Sorgen, dass es ein erhöhtes Risiko von zivilen Unruhen im ganzen Land geben könnte, weil unsere Nation so gespalten ist und es vielleicht Tage oder sogar Wochen dauern könnte, bis die Wahlergebnisse endgültig sind“, sagte der Mitgründer und Vorstandsvorsitzende des sozialen Netzwerks Facebook Anfang September mit Blick auf die bevorstehenden Präsidentenwahlen in Amerika.

          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Sollte es in der Wahlnacht keinen klaren Wahlsieger geben, drohe dem Land eine „sehr aufgeheizte Zeit“ mit „intensiven Behauptungen und Gegenbehauptungen“. Bürgerwehren und Verschwörungs-Bewegungen wie Q-Anon könnten zu Gewalt anstacheln.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Fuschia Anne Ravena bei der Krönung zur Miss International Queen 2022 – einem Transgender-Schönheitswettbewerb

          Geschlechtsangleichung : Das Schweigen über den Sexus

          Geschlechtsangleichungen haben gravierende körperliche Folgen. Darüber muss aufgeklärt werden. Doch das Familienministerium will eine offene Debatte über Risiken verhindern.
          Reihenhäuser in Nordrhein-Westfalen

          Briefe vom Finanzamt : Was Sie zur neuen Grundsteuer jetzt wissen müssen

          Los geht es mit der neuen Besteuerung erst im Jahr 2025. Aber die Finanzämter und Gemeinden nehmen sich viel mehr Zeit, als sie den Steuerpflichtigen geben. Hier kommen Antworten auf die wichtigsten Fragen zur neuen Grundsteuer.