https://www.faz.net/-gqe-a0g6c

Technik der Zukunft : Amerikanische Unternehmen dürfen 5G-Standards mit Huawei abstimmen

  • Aktualisiert am

Kleine amerikanische Flaggen vor dem Huawei-Logo Bild: Reuters

Tech-Konzerne in den Vereinigten Staaten dürfen weiter mit dem chinesischen Hersteller kooperieren, wenn es um allgemeine Standards für den nächsten Mobilfunkstandard geht. Dadurch ändert sich die kritische Haltung Washingtons nicht.

          1 Min.

          Die Vereinigten Staaten ändern ihre Vorschriften für amerikanische Unternehmen zum Umgang mit dem chinesischen Netzwerkausrüster Huawei. Dies bestätigte Handelsminister Wilbur Ross in einer Mitteilung an Reuters, nachdem die Nachrichtenagentur am Montag über entsprechende Planungen berichtet hatte.

          Mit der Angelegenheit vertraute Personen hatten Reuters gesagt, die Vorschriften würden angepasst, damit amerikanische Unternehmen mit dem Konzern aus China kooperieren dürfen, um gemeinsame Standards für 5G-Netzwerke zu erarbeiten. Das Handelsministerium und andere Behörden hätten das veränderte Regelwerk schon unterzeichnet. Eine offizielle Erklärung wurde noch im Laufe des Tages erwartet. Eine Huawei-Sprecherin wollte sich zunächst nicht äußern.

          Die neue Regelung ändert freilich nichts am grundsätzlichen Vorgehen der amerikanischen Regierung gegen das chinesische Technologie-Unternehmen. Die Vereinigten Staaten machen rund um den Globus Druck auch auf verbündete Staaten, möglichst auf den Einsatz von Huawei-Technologie zu verzichten, wenn es darum geht, den nächsten Mobilfunkstandard zu errichten.

          Präsident Donald Trump hatte Mitte Mai faktisch für ein weiteres Jahr Geschäfte mit den chinesischen Netzwerkausrüstern Huawei und ZTE untersagt. Er verlängerte damals ein im Mai 2019 unterzeichnetes Dekret, mit dem er einen nationalen Notstand ausrief und Geschäfte zwischen amerikanischen Unternehmen und ausländischen Konzernen verbot, die die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gefährden könnten.

          Trump wirft Huawei vor, über dessen Technik die Überwachung durch den chinesischen Staat zu ermöglichen. Er fordert deshalb den Ausschluss des Konzerns vom Aufbau der Funknetze für den ultraschnellen Mobilfunkstandard 5G und verlangt dies auch von den EU-Ländern. 

          Weitere Themen

          CureVac-Impfstoff floppt Video-Seite öffnen

          Geringe Wirksamkeit : CureVac-Impfstoff floppt

          Der Corona-Impfstoff hat Untersuchungen zufolge nur eine vorläufige Wirksamkeit von 47 Prozent. CureVac will die Studie aber bis zu ihrer finalen Auswertung mit weiteren Corona-Fällen fortsetzen.

          Topmeldungen

          Erholung im Low-Covid-Sommer vor der vierten Welle: Cihan Çelik im Klinikum Darmstadt.

          Lungenarzt Cihan Çelik : „Unser Team ist dezimiert“

          In Deutschland sinken die Fallzahlen. Oberarzt Cihan Çelik berichtet, wie es jetzt auf der Isolierstation im Klinikum Darmstadt aussieht, was mit der Delta-Variante auf uns zukommt und wie sinnvoll die Maskenpflicht noch ist.
          Die 28 Jahre alte Annalena Baerbock 2009 auf dem Landesparteitag von Bündnis90/Die Grünen in Angermünde (Uckermark).

          Buch von Annalena Baerbock : Ein konsensfähiges Leben

          Wenn irgendwo was rumliegt, räumt sie es auf: Wie Annalena Baerbock in ihrem Buch „Jetzt“ die neue Rolle der Grünen zu verkörpern versucht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.