https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/sotheby-s-5-4-millionen-dollar-fuer-die-world-wide-web-gruendungsdokumente-17416379.html

Versteigerung bei Sotheby’s : 5,4 Millionen Dollar für die World-Wide-Web-Gründungsdokumente

  • Aktualisiert am

Eine Person vor der Projektion des Codes im Juni 2021 Bild: AFP

Der erfolgreiche Bieter zahlt einen stolzen Preis für die 1990 von Tim Berners-Lee verfassten Zeilen. Versteigert wurden sie als NFT.

          1 Min.

          Der Original-Programmcode des World Wide Web ist versteigert worden. Ein Bieter zahlt 5,435 Millionen Dollar für die 1990 von Tim Berners-Lee geschriebenen Zeilen, gab das Auktionshaus Sotheby’s am Mittwoch auf seiner Internet-Seite bekannt. Die Software revolutionierte die Art, Informationen zu teilen und gilt als eine der wichtigsten Erfindungen seit dem Buchdruck.

          Versteigert wurde die Software als sogenanntes Non-Fungible Token (NFT). Dabei handelt es sich um eine Art Echtheitsnachweis, mit dem digitale Objekte wie Programme, Bilder, Videos oder Musik als Originale signiert werden können. Dies macht sie für Sammler interessant. NFTs erfreuen sich wachsender Beliebtheit und haben sich inzwischen zu einem Multi-Millionen-Dollar-Markt entwickelt.

          Bei der aktuellen Auktion standen unter anderem 9555 Programmzeilen zum Verkauf, inklusive der Implementierung der von Berners-Lee ebenfalls erfundenen Programmiersprache HTML (Hypertext Markup Language) und dem Übertragungsprotokoll HTTP (Hypertext Transfer Protocol). Teil des Pakets war außerdem ein HTML-Document mit einer Bedienungsanleitung für die neue Software.

          Weitere Themen

          Ritualisierter Armuts-Diskurs

          FAZ Plus Artikel: Kinderarmut : Ritualisierter Armuts-Diskurs

          Der Blick allein auf die materielle Lage versperrt den Weg zu echten Lösungen. Armut ist mehr als fehlendes Geld. Diese Erkenntnis hat auch andere politische Maßnahmen zur Folge. Ein Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          Bei Streit im Büro ist die Wortwahl entscheidend.

          Sprache im Büro : Das wird man wohl noch sagen dürfen!

          Kollegen beschimpfen, ständig widersprechen, die Gendersprache verweigern: Es gibt viele Möglichkeiten, wie einem die Wortwahl am Arbeitsplatz zum Verhängnis werden kann. Was soll und darf man im Büro eigentlich noch sagen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.