https://www.faz.net/-gqe-9o1gb

Telekom-Schreck im Interview : „Jeder merkt, dass wir nach hinten durchgereicht werden“

  • -Aktualisiert am

Ralph Dommermuth gründete und leitet das Tech-Unternehmen United Internet. Bild: Frank Röth

Tech-Unternehmer und Milliardär Ralph Dommermuth greift im Mobilfunk an. Erstmals nach der 5G-Auktion spricht er über teure Antennen, Funklöcher und die geplante staatliche Infrastrukturgesellschaft.

          5 Min.

          Herr Dommermuth, knallen nach der Auktion der wichtigen 5G-Frequenzen die Sektkorken?

          Jan Hauser

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Wir haben uns natürlich sehr gefreut, für eine Party ist es aber noch zu früh.

          United Internet zahlt mehr als 1 Milliarde Euro: Ist das zu viel für die große Freude?

          Der Betrag ist angemessen und spiegelt den Wert des erworbenen Spektrums wieder. Der Frequenzkauf ist ein erster Schritt auf einer langen Reise. Als nächstes wollen wir ein leistungsfähiges 5G-Netz bauen und in bester Qualität betreiben.

          Die vier Bieter zahlen zusammen 6,6 Milliarden Euro. Ist das gut durchkalkuliert?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klärungsbedarf: Zübeyde und Peter Feldmann am Abend der Wiederwahl des Oberbürgermeisters

          Feldmann und die Kita-Affäre : Gut bezahlte Nebenrolle

          Als Zübeyde Temizel noch am Konzept für eine Kita in Wiesbaden gearbeitet haben soll, besichtigte Peter Feldmann schon die „Dostluk“-Baustelle in Frankfurt. Und das ist längst nicht die einzige Ungereimtheit in der Sache.
          Gesponserte Inszenierung: Microinfluencerin Patricia Wirschke

          Microinfluencer : Wie der Rat einer guten Freundin

          Wer weniger als 10.000 Follower bei Instagram hat, war vor ein paar Jahren noch uninteressant für die Werbung. Doch jetzt schlägt die Stunde der Microinfluencer. Ihr Wert steigt.