https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/podcast-mit-ola-kaellenius-warum-daimler-ein-neues-betriebssystem-programmiert-16864975.html

F.A.Z. Digitec Podcast : Warum Daimler ein neues Betriebssystem programmiert

Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 27:27

Bild: F.A.Z.

Der Daimler-Vorstandsvorsitzende Ola Källenius spricht im F.A.Z. Digitec-Podcast über Technik der Zukunft, neue Partnerschaften und die Möglichkeiten für die Daimler-Aktie.

          1 Min.

          Der Autokonzern Daimler steckt in einer Krise. Die Zahlen sind schlecht, wenn auch zuletzt etwas besser als befürchtet, und 20.000 Mitarbeiter sollen das Unternehmen verlassen. Zugleich steckt Daimler in einem Dilemma: Denn an der Zukunft des Unternehmens muss weiter entwickelt werden. Ein neues Betriebssystem für das Auto muss entstehen, neue Antriebstechnologien müssen her. Dafür werden neue Partner gebraucht – und auch neue Mitarbeiter mit anderen Qualifikationen.

          Carsten Knop
          Herausgeber.

          Der Vorstandsvorsitzenden Ola Källenius muss beide Pole unter einen Hut bringen. Doch was hat das alles mit einem Hersteller von Grafikkarten zu tun? Und warum nur hat Daimler einst seinen Anteil von 9,1 Prozent an Tesla verkauft? Antworten darauf gibt Källenius in dieser Folge des F.A.Z. Digitec-Podcasts selbst, und auch auf die Frage, was in den nächsten Jahren vom Daimler-Aktienkurs zu erwarten ist.

          Sie können den Podcast ganz einfach bei Apple, PodcastsSpotify oder Deezer abonnieren und verpassen so keine neue Folge. Natürlich sind wir auch in anderen Podcast-Apps verfügbar, suchen Sie dort einfach nach „Digitec“. Ebenfalls finden Sie uns in der FAZ.NET-App. 

          Alle unsere Podcast-Angebote finden Sie hier.

          Topmeldungen

          Tino Chrupalla und Alice Weidel beim Bundesparteitag der AfD im sächsischen Riesa

          Parteinahe Stiftungen : Im Zweifel für die AfD?

          Bislang fließen die staatlichen Zuschüsse an parteinahe Stiftungen ohne gesetzliche Grundlage. Das könnte sich rächen – und der AfD einen Erfolg bescheren.
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.