https://www.faz.net/-gqe-a7r13

Trumps letzte Amthandlungen : Peter Thiel hilft bei Begnadigung von Anthony Levandowski

Anthony Levandowski Mitte 2019 Bild: dpa

Der zuständige Richter sprach damals vom „größten Verbrechen mit Geschäftsgeheimnissen, das ich je gesehen habe“ - dennoch ist ein Software-Ingenieur nun frei.

          1 Min.

          Neben seinem früheren Berater Stephen Bannon hat Donald Trump vor seinem Abschied aus dem Weißen Haus noch Dutzende anderer Personen begnadigt. Auf der Liste tauchte überraschend auch Anthony Levandowski auf, der die zentrale Figur in einem spektakulären Rechtsstreit um Industriespionage zwischen der Alphabet-Holding um den Internetkonzern Google und dem Fahrdienst Uber war. Ebenso bemerkenswert an der Begnadigung war, dass sie einer Mitteilung zufolge unter anderem von Peter Thiel unterstützt wurde.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Der deutschstämmige Investor und Unternehmer hat in den vergangenen Jahren als einer der wenigen Vertreter der amerikanischen Technologiebranche Trump offen unterstützt. Es gab in jüngster Zeit zwar Hinweise, dass er auf Distanz gegangen ist, die Begnadigung legt aber den Schluss nahe, dass er bis zuletzt Gehör bei Trump fand.

          Levandowski war einst ein Staringenieur bei Google und arbeitete dort an autonomen Fahrtechnologien, die später Teil der separaten Tochtergesellschaft Waymo wurden. 2016 verließ er den Konzern und gründete ein eigenes Unternehmen, das bald von Uber gekauft wurde.

          Im Jahr 2017 reichte Waymo eine Klage gegen Uber ein und erhob den Vorwurf, Levandowski habe vor seinem Weggang vertrauliche Informationen gestohlen. Uber beendete den Rechtsstreit mit einem Vergleich.

          Levandowski selbst legte im vergangenen Jahr ein Geständnis ab und wurde zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Der zuständige Richter sprach vom „größten Verbrechen mit Geschäftsgeheimnissen, das ich je gesehen habe“.

          Weitere Themen

          Mehr Möglichkeiten für Uber

          Neuregelung steht : Mehr Möglichkeiten für Uber

          Mit dem neuen Personenbeförderungsgesetz steht eine Modernisierung an, wenn auch nur eine sehr zögerliche. Unter anderem bekommen Kommunen mehr Mitspracherecht.

          Topmeldungen

          Musste zurückziehen: Neera Tanden im Februar in Washington

          Amerikanische Regierung : Bidens erste Niederlage

          Neera Tanden sollte das Haushaltsbüro von Joe Bidens Regierung leiten. Ihr Scheitern im Senat zeigt das Gewicht der Zentristen in der demokratischen Partei.
          Das Finanzimperium von Lex Greensill steht vor dem Aus.

          Finanzaufsicht sperrt Bank : Aufstieg und Fall des Lex Greensill

          Hinter der in Schieflage geratenen Greensill Bank steht die steile Karriere eines australischen Bauernsohns. Die findet jetzt ein abruptes Ende: Sein Finanzimperium kollabiert, Gläubigerschutz wurde beantragt. Auch deutsche Sparer sind betroffen.
          Kevin Kühnert spricht beim SPD-Bundesparteitag

          Debatte um Thierse-Gastbeitrag : Worauf will die SPD verzichten?

          Wolfgang Thierses Beitrag in dieser Zeitung ist für Saskia Esken und Kevin Kühnert ein Grund, sich zu schämen. Das ist also das vorwärtsgewandte Bild der SPD, das die beiden offenbaren wollten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.