https://www.faz.net/-gqe-9ejwd

VR-Browser „Firefox Reality“ : Mozilla bringt Browser für Virtuelle Realität auf den Markt

  • -Aktualisiert am

Mozilla bringt mit „Firefox Reality“ eine neue VR-Suchmaschine heraus. Bild: Reuters

Mozilla veröffentlicht seinen ersten Browser für virtuelle und erweiterte Realität. Doch die gemeinnützige Stiftung hinkt auch bei der neuen Technologie dem großen Konkurrenten Google hinterher.

          1 Min.

          Das Internet wortwörtlich vor Augen haben und per Brille surfen: Das können Internetnutzer nun auch mit einem Browser des gemeinnützigen Firefox-Machers Mozilla. Die Mozilla Foundation hat ihren ersten Browser für Virtuelle Realität (VR) und Erweiterte Realität („Augmented Reality“, AR) veröffentlicht. In einem Blogbeitrag von Dienstag präsentierte Mozilla „Firefox Reality“.

          Der Browser kommt mit einer Sprachsteuerung, die das in der virtuellen und erweiterten Realität umständliche Tastaturtippen unterstützen soll. Damit der Nutzer schnell an 3D-Inhalte wie Videos oder Spiele kommt, präsentiert Firefox Reality diese direkt auf der Startseite des Browsers. Auch der aus Firefox bekannte „Private Modus“ ist in Mozillas neuem Browser integriert.

          Demnächst kommen 360-Grad-Videos

          Für die Zukunft plant Mozilla unter anderem die Unterstützung von 360-Grad-Videos. Die nächste Version des Browsers soll dabei nicht lange auf sich warten lassen. Im Blogeintrag verspricht Mozilla, dass Version 1.1 gleich um die Ecke sei.

          „Firefox Reality“ ist der erste Internetbrowser für VR-Brillen von Mozilla, aber nicht der erste überhaupt. Unter anderem entwickelte VR-Brillenhersteller Oculus Rift ein eigenes Surfprogramm. Auch Google, das mit seinem Chrome den Browsermarkt anführt, hatte im Juli einen VR-Browser veröffentlicht – allerdings nur für die eigene VR-Brille „Google Daydream“. Mozilla veröffentlicht den Browser hingegen für drei Brillen unterschiedlicher Hersteller. Er ist erhältlich in den App-Stores von Oculus, Googles Daydream und Vive.

          In der Vergangenheit hatte Mozilla beim Firefox-Browser erhebliche Marktanteile an den Konkurrenten Google Chrome verloren. Im Rennen um den meistgenutzten Browser ist Chrome Firefox weit enteilt. Der ehemalige Technikchef von Firefox verkündete 2017 in einem Blogeintrag, dass Chrome „das Browser-Wettrennen gewonnen habe“. In VR und AR stehen Browser hingegen noch ganz am Anfang ihrer Entwicklung, so dass Mozilla auf eine neue Chance hofft.

          Weitere Themen

          Prinz Charles trifft Greta Thunberg Video-Seite öffnen

          Weltwirtschaftsforum Davos : Prinz Charles trifft Greta Thunberg

          In Sachen Klimaschutz ziehen sie am gleichen Strang. Der britische Thronfolger, der das Treffen in Davos zum ersten Mal seit 30 Jahren wieder besuchte, schlug eine Initiative für Nachhaltigkeit vor.

          Topmeldungen

          In Berlin wird fleißig gebaut: Die kommunalen Gesellschaften in Berlin haben 2019 4608 Wohnungen fertiggestellt und damit ein Viertel mehr als im Jahr zuvor.

          Ultimatum bis Montag : Berliner Wohnungssumpf

          Baustadtrat Florian Schmidt galt als Robin Hood der Mieter. Nun soll er wichtige Akten manipuliert haben. Das kann auch für die Landesregierung gefährlich werden.
          Baden-Württemberg, Stuttgart: Ein Mercedes-Stern dreht sich auf dem Daimler-Werk in Untertürkheim. Die weltweiten Rückrufe und Verfahren im Zusammenhang mit dem Dieselskandal kosten den Autobauer Daimler für 2019 nochmals bis zu 1,5 Milliarden Euro zusätzlich.

          Folgen des Diesel-Skandals : Nächster Tiefschlag für Daimler

          Analysten und Anleger sind nervös: Der Autokonzern muss einen weiteren Milliardenbetrag für Diesel-Altlasten zurückstellen. Und auch die Van-Sparte leidet unter einer ganzen Reihe hausgemachter Schwierigkeiten. Ein Beobachter spricht von „einem traurigen Tag für alle Beteiligten“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.