https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/microsoft-faq-zum-hackerangriff-auf-exchange-server-17235334.html

Fragen und Antworten : Was Sie über den neuen Hackerangriff wissen müssen

Der nächste große Cyberangriff läuft. Bild: Picture-Alliance

Eine Hackergruppe namens „Hafnium“ greift Microsofts verbreitete E-Mail-Architektur Exchange Server an. Wie gefährlich ist der Angriff? Und wie kann man sich schützen?

          4 Min.

          Seit vergangener Woche gehen Nachrichten um die Welt, dass eine chinesische Hackergruppe namens „Hafnium“ Microsofts verbreitete E-Mail-Architektur „Exchange Server“ angreift. Amerikanische und auch deutsche Behörden sind alarmiert und verbreiten Warnmeldungen. Doch wie gefährlich ist der Angriff wirklich – und wie kann man sich schützen? Wir klären die wichtigsten Fragen zum Thema.

          Was ist passiert?

          Bastian Benrath
          Redakteur in der Wirtschaft.

          In Microsofts E-Mail-Architektur Exchange Server, die von nahezu allen Unternehmen und Organisationen auf der Welt eingesetzt wird, sind vier Schwachstellen aufgefallen. Diese ermöglichen es Hackern, sich am E-Mail-Server von Organisationen als Administrator (das heißt, mit umfassenden Berechtigungen) anzumelden, auf die Daten auf den Servern zuzugreifen und sogar beliebige Programme darauf zu installieren. Sind sie einmal drin, können sie so ein Programm (eine sogenannte „Webshell“) installieren, das ihnen ermöglicht, die Server aus der Ferne zu steuern.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Neue Wege: Der Wasserstand des Rheins ist so niedrig, dass Touristen zum Bingener Mäuseturm laufen können.

          Trockenheit am Mittelrhein : Als hätte es Steine in den Fluss geregnet

          Aus dem Mittelrhein ragen fußballfeldgroße Inseln. Der Wasserstand ist teilweise so niedrig, dass man den Fluss durchwaten kann. Manche Fähren stellen den Betrieb ein – und Anwohner trauen ihren Augen kaum.
          Russische Touristen bei der Passkontrolle am Grenzübergang Nuijamaa in Lappeenranta

          Urlaub in Europa : Keine Visa mehr für russische Touristen?

          Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hat die EU in ihren Sanktionspaketen Oligarchen mit Reiseverboten belegt. Russische Touristen können aber weiter Visa beantragen. Das sorgt für Unmut.

          Gendern von oben : Öffentlich-rechtliche Umerziehung

          Rundfunk und Fernsehen maßen sich eine sprachliche Erziehung an, die ihnen nicht zusteht. Sie verhalten sich dabei nicht nur zutiefst undemokratisch, es widerspricht auch dem Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien.