https://www.faz.net/-gqe-9j0bi

Digitale Gesundheitsdienste : Merck bildet Allianz mit Tencent

  • Aktualisiert am

Nahrungsergänzungstabletten sind um ein Merck-Logo platziert. Bild: dpa

Der Pharmakonzern aus Deutschland will mit dem chinesischen Internet-Riesen in China digitale Gesundheitsdienste entwickeln. Dabei soll auch Künstliche Intelligenz zum Einsatz kommen.

          1 Min.

          Der Darmstädter Pharmakonzern Merck will mit dem chinesischen Unternehmen Tencent bei der Nutzung Künstlicher Intelligenz zur Entwicklung digitaler Gesundheitsdienste in China zusammenarbeiten. Dazu unterzeichneten die beiden Unternehmen am Mittwoch eine strategische Vereinbarung.

          Im Fokus der Zusammenarbeit stünden alle Therapiebereiche, in denen die Healthcare-Sparte von Merck in China tätig ist, zum Beispiel Allergien.

          „Wir wollen zukunftsweisende Internetplattformen und künstliche Intelligenz, Big Data sowie Cloud-Computing-Fähigkeiten nutzen, um gemeinsam mit Partnern die Gesundheitsversorgung in China für alle Patienten einfacher und effizienter zu gestalten“, erläuterte Tencent-Medical-Manager Zhang Meng.

          MERCK

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Was Anleger in der Krise wissen müssen

          Scherbaums Börse : Was Anleger in der Krise wissen müssen

          Die Infektionen weltweit steigen und die Konjunkturdaten sind verheerend. Für Anleger kommt es jetzt besonders darauf an, langfristig zu denken und zu handeln. Denn es gibt auch Branchen, die vom Ausnahmezustand profitieren.

          Bundeswehr hilft bei Tests mit Corona-App Video-Seite öffnen

          Nachverfolgung von Infektionen : Bundeswehr hilft bei Tests mit Corona-App

          Die App soll die Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten per Handy ermöglichen und so schnell wie möglich zum Einsatz kommen. Nach Angaben der Entwickler habe man verhindern wollen, dass so wie in China oder anderen Ländern Asiens, Apps zum Einsatz kommen, die Personen auch wirklich identifizieren und tracken.

          Topmeldungen

          In der indischen Stadt Ahmedabad nimmt ein Arzt einen Abstrich von einem möglicherweise erkrankten Patienten.

          Indien : Die Apotheke der Welt öffnet ihre Tür

          Nach den Drohungen des amerikanischen Präsidenten exportiert Indien nun doch wichtige Corona-Medikamente an bedürftige Länder. Die Tür zur Apotheke der Welt ist aber nur einen Spalt breit geöffnet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.