https://www.faz.net/-gqe-9ohoj

Politische Tweets : Meinungsfreiheit von Twitters Gnaden

  • -Aktualisiert am

Logo des Nachrichtendienstes Twitter Bild: AFP

Der Kurznachrichtendienst markiert jetzt „regelwidrige“ Politiker-Inhalte. Die SPD ermahnt das Unternehmen zu mehr Meinungsfreiheit.

          4 Min.

          Twitter hat angekündigt, Tweets von Politikern zu markieren, wenn diese „regelwidrig“ sind. Der Dienst erklärte gerade auf seinem Unternehmensblog, dass es wichtig sei, mit Politikern und Regierungsmitarbeitern über Twitter ins Gespräch zu kommen. Daher müssten bei solchen Personen auch Tweets angezeigt werden können, die eigentlich gegen die Hausregeln verstoßen.

          Künftig werden sie daher durch einen Hinweis überdeckt, so dass man den fraglichen Tweet erst mit einem Klick freilegen muss. Twitter stellt den Zusammenhang nicht ausdrücklich her, aber es liegt nahe, dass das Unternehmen dabei auch an den amerikanischen Präsidenten Donald Trump dachte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Streit mit Twitter : Zuckerberg stellt sich hinter Trump

          Die Plattformen sollten nicht der „Schiedsrichter der Wahrheit“ sein, sagt Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und positioniert sich damit im Streit zwischen Twitter und Trump. Twitter-Chef Jack Dorsey kontert prompt.
          Der berühmteste Berg der Schweiz: Das Matterhorn

          Renationalisierung : Zuerst die Schweiz?

          Just in diesen heiklen Tagen und Wochen melden sich die Protektionisten zurück und rufen: Zuerst die Schweiz! Dabei hätte eine Renationalisierung für das kleine Hochlohnland schwere Folgen.