https://www.faz.net/-gqe-9li24

Zuckerberg im Gespräch : „Wir haben zu viel Macht über Redefreiheit erlangt“

„Die Summe, die wir heute für Sicherheit ausgeben, ist größer als unser gesamter Umsatz im Jahr 2012, als Facebook an die Börse ging.“ Bild: dpa

Mark Zuckerberg forderte jüngst mehr Regulierung für Facebook und Co. Im Interview erklärt er, warum die Politik handeln soll und was Facebook von einem Fußballstadion unterscheidet.

          4 Min.

          Herr Zuckerberg, es ist sehr ungewöhnlich für einen Vorstandsvorsitzenden, mehr Regeln für sein Unternehmen zu fordern – steckt Facebook wirklich in so großen Schwierigkeiten gerade?

          Alexander Armbruster

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Während der vergangenen Jahre habe ich mich die meiste Zeit auf einige der wirklich großen sozialen Fragen fokussiert, mit denen das Internet und insbesondere Facebook konfrontiert sind. Dazu zählen der Umgang mit unzulässigen Inhalten oder der Datenschutz. Ich bin wirklich stolz auf den Fortschritt, den wir in diesen Bereichen gemacht haben. Aber ich denke, auf einer bestimmen Ebene müssen auch die Gesellschaft insgesamt und die Regierung Leitlinien dafür setzen, was etwa Hassrede ist, und dann Schwellen definieren, bei deren Überschreiten Unternehmen in die Pflicht genommen werden, Inhalte zu entfernen. Ich bin gerade in Berlin gewesen, um mit Politikern darüber zu sprechen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Er will gehen: Hansi Flick, seit November 2019 Cheftrainer beim FC Bayern.

          Der Trainer will weg : Flick kündigt dem System Hoeneß

          Weil der Trainer, der sechs Titel holte, beim FC Bayern trotzdem nicht viel zu sagen hat, überrumpelt er zum Abschied auch den eigenen Klub. Die Spieler sind berührt. Nur die Führung missbilligt das einseitig verkündete Ende.
          Statistisch betrachtet, ist es für Frauen in den eigenen vier Wänden oder im Bekanntenkreis gefährlicher als allein im Wald. Was aber, wenn doch etwas passiert?

          Serienvergewaltiger in Berlin : Der Albtraum jeder Frau

          Allein im Wald, und plötzlich ist da ein fremder Mann: Im vergangenen Sommer ist das sieben jungen Frauen passiert. Jetzt steht der Vergewaltiger in Berlin vor Gericht. Aber wie geht es den Frauen?