https://www.faz.net/-gqe-a4w9z

Künstliche Intelligenz : Chancen nutzen

Künstliche Intelligenz bietet jede Menge Chancen. Bild: dpa

In Deutschland werden neue Technologien oft angefeindet. Gut, dass die Enquete-Kommission zur Künstlichen Intelligenz das anders sieht.

          1 Min.

          Deutsche Politiker haben den Mut, Künstliche Intelligenz gedeihen zu lassen. Diese Botschaft sollte eigentlich keinen Nachrichtenwert haben, aber eine Selbstverständlichkeit ist sie leider auch nicht mehr. In unserem Hochtechnologieland hat sich eine Skepsis gegen neue technische Entwicklungen breitgemacht, die sich nicht nur in Zeiten von wochenlangen Schulschließung zum Bumerang entwickelt, dann aber besonders deutlich. Umso erfreulicher ist es, zu sehen, dass es auch anders geht. Das ist zumindest die Hoffnung, die sich mit dem Abschlussbericht der Enquetekommission des Bundestages verbindet.

          Die Autoren, ein buntes Team, zusammengesetzt aus Politikern und Tech-Experten, unterstreichen darin immer wieder die Chancen, die automatisierte Systeme längst bieten, entweder weil sie dem Menschen lästige, ineffektive Arbeit abnehmen oder weil sie für bessere Informationen sorgen. Das bedeutet nicht, dass man die unübersehbaren Gefahren ignoriert, sondern nur dass nicht jeder Schritt mit vernichtendem Argwohn begleitet wird. Jetzt müssten nur mehr Unternehmen den Mut haben, solche Anwendungen auch einzusetzen, denn nur so entwickelt sich die Technik auch weiter.

          Corinna Budras

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Ugur Sahin weckt Hoffnung auf „normalen Winter“ im kommenden Jahr Video-Seite öffnen

          Mitgründer von Biontech : Ugur Sahin weckt Hoffnung auf „normalen Winter“ im kommenden Jahr

          Der Mitgründer von Biontech, Ugur Sahin, hat in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP die Hoffnung geweckt, dass bis Herbst 2021 etwa 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft werden könnte. Wenn dies geschafft wäre, könnte die Gesellschaft einen „normalen Winter haben“, sagte Sahin, „ohne in den Shutdown zu gehen“.

          Topmeldungen

          Kritisierte Meuthens Rede als „spalterisch“: der Vorsitzende der Bundestagsfraktion und AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland

          AfD-Parteitag : Gauland schlägt zurück

          Für seine Kampfansage an die Radikalen muss der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen heftige Kritik einstecken. Fraktionschef Alexander Gauland rügt Meuthens Rede als „Verbeugung vor dem Verfassungsschutz“ – dabei müsse die AfD gegen diesen „kämpfen“.

          Verletzte und Festnahmen : Zehntausende Menschen protestieren in Frankreich

          In Paris bauten Demonstranten Barrikaden und bewarfen Polizisten mit Steinen. Mehrere wurden verletzt. Die Demos richteten sich gegen Polizeigewalt und das umstrittene Sicherheitsgesetz. Die Organisatoren sprachen von 500.000 Teilnehmern im ganzen Land.

          Pressefreiheit in Frankreich : Macrons Doppelmoral

          Es ist gut, dass der französische Präsident Karikaturen gegen Zensurversuche im Namen der „politischen Korrektheit“ verteidigt. Doch er wäre glaubwürdiger, wenn er die Pressefreiheit nicht an anderer Stelle selbst einschränken würde.
          Kaum zu glauben: Marco Reus unterliegt mit der Borussia gegen Köln.

          Überraschende BVB-Pleite : Dortmunder Debakel gegen Krisenklub

          Mit einem Sieg hätte die Borussia an der Bundesliga-Tabellenspitze Druck auf den FC Bayern machen können. Stattdessen unterliegt der BVB dem abgeschlagenen 1. FC Köln. Erling Haaland vergibt in der Nachspielzeit eine Großchance.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.