https://www.faz.net/-gqe-a7pu0

Streaming-Dienst : Die Macht von Netflix

  • -Aktualisiert am

Wächst weiter: Netflix gewinnt Millionen neue Abonnenten hinzu. Bild: Reuters

Der Videodienst spielt heute selbst in einer Liga mit Unterhaltungskonzernen wie Walt Disney. Die Branchengesetze werden sich ändern.

          1 Min.

          Die Zeiten, in denen Netflix eine reine Vertriebsplattform für Fernsehserien und Filme von Hollywood-Studios war, scheinen immer mehr wie eine entfernte Erinnerung. Der Videodienst spielt heute selbst in einer Liga mit Unterhaltungskonzernen wie Walt Disney. Er hat gerade ein beeindruckendes Filmprogramm für dieses Jahr vorgestellt und tönte sogar, er könnte eines Tages Disney die Führungsposition im Zeichentrickgeschäft streitig machen.

          Seine wachsende Macht hat es ihm erlaubt, die Branchengesetze umzuschreiben. Er will Filme möglichst schnell für seine Abonnenten verfügbar machen und rüttelt damit am eingespielten Modell, wonach Kinos ein längeres exklusives Zeitfenster bekommen.

          Netflix hat sich damit Feinde gemacht, erweist sich nun aber als Pionier, denn inmitten der Corona-Krise überdenken auch etablierte Studios ihre Strategie. Disney bringt Filme, die fürs Kino gedacht waren, auf seinen Videodienst Disney+, Warner will in diesem Jahr sogar alle Titel gleichzeitig mit dem Kinostart auf seiner Streaming-Plattform HBO Max zeigen.

          Die Dämme brechen, und für Kinobetreiber ist das alarmierend. Sie müssen um ihre Position im Machtgefüge der Branche kämpfen, selbst wenn die Pandemie vorbei ist.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Posse um Trainer Marco Rose : Gladbacher Machtspiel mit verbohrten Fans

          Ein Teil der Anhänger veranstaltet ein ziemlich merkwürdiges Schauspiel, seit der Abgang von Marco Rose feststeht. Die Fans entziehen dem Team ihre Liebe und dringen auf eine Entlassung des Trainers.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.