https://www.faz.net/-gqe-9edw1

Weihnachtsgeschäft bei UPS : Kollege Roboter stellt Zeitarbeiter ein

  • Aktualisiert am

Der amerikanische Versandriese UPS will für das diesjährige Weihnachtsgeschäft über 100.000 neue Zeitarbeiter einstellen. Bild: EPA

Der amerikanische Paketdienst UPS will für das Weihnachtsgeschäft mehr als 100.000 Zeitarbeiter anstellen – und greift bei der Rekrutierung auf ungewöhnliche Maßnahmen zurück.

          1 Min.

          Statt Personalmanager kommt Kollege Roboter – dieses Szenario wird diesen Winter zum ersten Mal beim amerikanischen Paketdienst UPS zu besichtigen sein. Denn für die Einstellung von neuen Zeitarbeitern für das Weihnachtsgeschäft will der in Atlanta ansässige Paketservice auf Technologie, insbesondere automatisierte Rekrutierungsfähigkeiten, zurückgreifen.

          Das scheint auch vonnöten, denn UPS verzeichnet gegenüber dem vergangenen Jahr ein deutliches Plus an Einstellungen für das Weihnachtsgeschäft: Mit mehr als 100.000 Arbeitern steigen die Einstellungszahlen gegenüber dem Weihnachtsgeschäft 2017 um 20 Prozent, berichten amerikanische Medien. „Wir werden in diesem Jahr mehr Kapazitäten schaffen als jemals zuvor ", sagte UPS-Chefstratege Scott Price der Finanz-Website „The Street“. „Diese Kapazität wird uns in einigen geografischen Gebieten helfen, in denen ein überproportionales Wachstum zu verzeichnen war. "

          Im vergangenen Jahr hätte die Anzahl der Paketsendungen die Netzwerkkapazität des Unternehmens gesprengt, was laut UPS zu Kosten von 125 Millionen Dollar führte. Damit das sich dieses Jahr nicht wiederholt, plane UPS zudem sieben neue automatische Sortieranlagen, genannt „Super Hub“ zu eröffnen, um den Paketmassen gerecht zu werden, heißt es in dem Bericht. Andere amerikanische Paketdienste stocken ebenfalls auf: Konkurrent Fed-Ex plant für das diesjährige Weihnachtsgeschäft 55.000 Zeitarbeiter einzustellen, ebenfalls ein Anstieg gegenüber 2017, wenn auch ein geringerer.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Islamistischer Mord an Lehrer : Die Angst regiert

          „Die Lehrer sind Zielscheiben“: Nach dem Mord an Samuel Paty kann Frankreich die islamistische Bedrohung von Schulen nicht länger leugnen. Wird das Land auch diesmal versuchen, seine Konflikte in Erinnerungspolitik aufzulösen?
          Pendler sitzen mit Mund-Nase-Masken am 15. Oktober in einem Bus in Paris

          Paris, Madrid, Rom und London : Wie Corona Regionen und Hauptstädte entzweit

          Nicht nur in Deutschland wird darüber gestritten, wie viel Einheitlichkeit in der Corona-Pandemie landesweit nötig ist. Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien gehen dabei ganz unterschiedliche Wege.

          Nach Söders Drängen : Berchtesgadener Land geht in den Lockdown

          Im Berchtesgadener Land ist die Pandemie außer Kontrolle geraten. Die Einwohner dürfen ihre Wohnungen in Kürze nur noch in Ausnahmefällen verlassen. Es sind die schärfsten Beschränkungen des öffentlichen Lebens seit Monaten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.