https://www.faz.net/-gqe-a8rsf

Mehr als Windkraft : Mit dieser Technik den Klimawandel in den Griff kriegen

Bauarbeiter sind im Untergrund der Baustelle für das Projekt «Four» bei Betonagearbeiten für Geothermie-Leitungen im Einsatz. Bild: dpa

Es braucht mehr als nur Windräder und Elektroautos, damit die Dekarbonisierung gelingt. Die gute Nachricht: Viele Ideen existieren längst.

          5 Min.

          Wer es zu Hause gern warm hat, müsste im Grunde nur buddeln. Denn im Erdkern herrschen mollige 5000 Grad Celsius aufwärts, mit anderen Worten: Die Menschen verbrennen täglich Öl und Gas, um heiß zu duschen und das Zimmer zu heizen – dabei stellt der natürliche Ofen unter unseren Füßen jeden Vulkan in den Schatten.

          Niklas Záboji

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Wärme aus tieferen Erdschichten nutzbar zu machen ist längst mehr als eine Utopie. In China stehen die meisten entsprechenden Anlagen, in Island ist Geothermie sogar die wichtigste Energiequelle. Auch Strom und Kälte werden dort mit der Wärme aus dem Untergrund erzeugt. Für energieintensive Betriebe wie Rechenzentren ist das kleine Island so zu einem Eldorado geworden, in dem die Versorgung rund um die Uhr sichergestellt ist.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?