https://www.faz.net/-gqe-9idfn

Magische Marke geknackt : Amazon verrät erstmals, wie viele Alexa-Geräte im Umlauf sind

  • Aktualisiert am

Amazon hat 100-Millionen Geräte mit der eingebauten Sprachassistentin Alexa verkauft. Bild: AP

Der Absatz von Alexa-Geräten hat eine magische Marke geknackt. Wie rege die Sprachassistentin genutzt wird, bleibt aber weiterhin verborgen.

          1 Min.

          Amazon hat die Marke von 100 Millionen verkauften Geräten mit seiner Sprachassistentin Alexa an Bord geknackt. Im vergangenen Weihnachtsgeschäft sei vor allem der Mini-Lautsprecher Echo Dot stark nachgefragt worden. Dieser sei auf Wochen ausverkauft gewesen, sagte Geräte-Chef Dave Limp dem Technologieblog „The Verge“.

          Es ist das erste Mal, dass Amazon eine Zahl zum Absatz von Alexa-Geräten nennt – und es gibt auch weiterhin keine Angaben darüber, wie rege die Assistenten-Software von den Kunden genutzt wird.

          Über Alexa kann man vernetzte Geräte wie zum Beispiel Lampen im Haushalt steuern, Informationen aus dem Netz abfragen oder Einkaufslisten pflegen. Amazon hatte die Gerätekategorie smarter Lautsprecher mit Assistenten-Software etabliert und versucht inzwischen, Alexa in immer mehr Technik verschiedener Hersteller zu bringen.

          Google fährt einen ähnlichen Kurs mit der Konkurrenz-Software Assistant. Apples Assistentin Siri läuft hingegen nur auf eigenen Geräten des Konzerns, kann aber auch diverse verknüpfte Technik steuern.

          Weitere Themen

          Aktienkurse stürzen weiter ab Video-Seite öffnen

          Wall Street : Aktienkurse stürzen weiter ab

          An der New Yorker Börse sind die Aktienkurse weiter abgestürzt. Der Dow Jones schloss 4,4 Prozent tiefer auf 20.943 Punkte. Damit setzt sich Talfahrt der vergangenen Wochen fort.

          Topmeldungen

          Hausärzte haben zum Teil ihre liebe Not damit, Patienten aus ihren Praxen fernzuhalten, die möglicherweise mit dem Coronavirus infiziert sind.

          Angst vor Corona : Dreist in der Krise

          Patienten, die lügen, um den Doktor sprechen. Ärzte, die fiktive Impfungen anbieten. Menschen, die die Corona-Krise immer noch für einen Medienhype halten. Nicht nur an den Supermarktregalen provoziert das Virus allerlei problematisches Verhalten.
          Mehr Gemeinde ist nicht drin: In der Pfarrkirche Achern in Baden-Württemberg findet ein Gottesdienst vor leeren Bänken statt. Gemeindemitglieder hatten ihre Fotos geschickt, die sie vertreten mussten.

          Corona und die Religionen : Die unsichtbare Frontlinie

          Staatstragenden Religionsgemeinschaften fällt es besonders schwer, Gotteshäuser zu schließen. Doch jetzt bezeichnet selbst Putins Beichtvater die Selbstisolation als heilige Christenpflicht im Weltkrieg gegen die Krankheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.