https://www.faz.net/-gqe-9wesd

Wegen Brexit : N26 verlässt Großbritannien

N26 zieht sich aus Großbritannien zurück Bild: Reuters

Die Internetbank N26 muss Großbritannien verlassen. Hunderttausenden Kunden muss nun gekündigt werden. Der Grund: der Brexit.

          1 Min.

          Die deutsche Internetbank N26 verlässt wegen des Brexits Großbritannien. Das gaben die Berliner am Dienstag bekannt und informierten die Kunden. Als Grund nannten sie den Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union. Durch den Brexit werde nun eine eigene Vollbanklizenz vonnöten, erklärt Georg Hauer von N26. Mehreren Hunderttausend Kunden muss nun nach Unternehmensangaben gekündigt werden, am 15.April ist endgültig Schluss.

          Franz Nestler
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Konkurrenz von Revolut soll dabei keine Rolle gespielt haben. Die Briten gelten als harter Gegenspieler für N26. Anfang Februar sollen sie ein Investment in Höhe von 500 Millionen Dollar ans Land gezogen haben und wären damit mit 5,5 Milliarden Dollar 2 Milliarden höher bewertet als N26.

          Nach eigenen Angaben haben die Berliner aktuell mehr als 5 Millionen Kunden in 25 europäischen Märkten, bald nur noch 24. Dazu ist N26 in den Vereinigten Staaten aktiv, wo nach einem knappen halben Jahr rund 250.000 Kunden aktiv sind.

          Weitere Themen

          Inzidenz sinkt den sechsten Tag in Folge

          RKI-Zahlen : Inzidenz sinkt den sechsten Tag in Folge

          70,5 beträgt die Corona-Inzidenz aktuell – und ist weiter im Rückgang. Gesundheitsminister Spahn zieht eine positive Bilanz der Impf-Aktionswoche, und laut Umfrage stoßen 2G-Regeln bei den meisten Deutschen auf Zustimmung.

          Topmeldungen

          Landtagswahl : SPD deklassiert in Mecklenburg-Vorpommern alle anderen

          In Mecklenburg-Vorpommern hat die SPD die Landtagswahl klar gewonnen. Mit wem sie künftig regieren möchte, will Ministerpräsidentin Manuela Schwesig aber noch nicht verraten. Die CDU, ihr bisheriger Koalitionspartner, erlebt eine Schlappe.

          Schwierige Startbedingung : Wahlsieger ohne Geld für Neues

          Die Finanzlage des Bundes ist desolat, ein Kassensturz geboten. Wenn nach Sondierungsrunden die Koalitionsverhandlungen beginnen, hat ein nüchterner Kassensturz das Zeug, viele schöne Träumen abrupt zu beenden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.