https://www.faz.net/-gqe-9ckl6

Infineon-Chef Reinhard Ploss : „Und plötzlich kommen die Googles aus dem Valley“

Weder angst noch bange: Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender von Infineon, im Gespräch Bild: EPA

Die schlimmsten Folgen des Handelsstreits kann Infineon bislang abfedern. Auch in neue Trends wie Künstliche Intelligenz investiert der Konzern fleißig. Aber warum denkt dann im derzeitigen Fusionsfieber keiner an ihn?

          7 Min.

          Herr Ploss, wird Ihnen mit Blick auf den aufziehenden Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und Europa wie auch zwischen den Vereinigten Staaten und China angst und bange?

          Rüdiger Köhn

          Wirtschaftskorrespondent mit Sitz in München.

          Angst und bange ist mir nicht. Sicherlich, die aktuelle Situation auf der Weltbühne der Wirtschaft ist herausfordernd. Meine Sorge ist, dass dieser Disput zu einem signifikanten Abflauen der Wirtschaftsentwicklung oder im schlimmsten Fall gar in eine Rezession führen könnte. Es ist ein politisches Gerangel, das völlig unnötig ist. Meine Hoffnung ist, dass die handelnden Personen schnell reagieren und zurückrudern, wenn die negativen Folgen schnell und deutlich sichtbar werden – wie es schon einmal mit amerikanischen Strafzöllen geschehen ist, als die Schäden für die amerikanische Industrie sichtbar und die Schmerzen zu groß wurden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Barack Obama war von 2009 bis 2017 amerikanischer Präsident.

          Trumps Gegner : Obama ist wieder da

          Viele vermissen einen Staatsmann wie Barack Obama. Im Zuge der Unruhen gilt das umso mehr. Der frühere Präsident steht für ein anderes Amerika und teilt gegen seinen Nachfolger Donald Trump aus. Kann das gutgehen?
          Das Bild des Kostengängers Europas trägt Italien zu Unrecht. (Symbolfoto)

          Italien und die EU : Zahlmeister statt Sorgenkind

          „Der Norden“ Europas zahlt für „den Süden“, und Deutschland als „oberster Zahlmeister“ der EU muss für die Italiener blechen? Was für ein Irrtum!