https://www.faz.net/-gqe-9aocr

Weltgrößter Computerhersteller : HP rechnet wegen starker PC-Nachfrage mit mehr Gewinn

  • Aktualisiert am

Das Firmenlogo von HP vor dem Hauptsitz in Palo Alto (Kalifornien). Bild: EPA

Die Digitalisierung greift weltweit um sich. Das freut den weltgrößten Hersteller von Computern.

          1 Min.

          Der weltgrößte Computerhersteller HP hat wegen der starken PC-Nachfrage seine Gewinnerwartungen hochgeschraubt. Im Geschäftsjahr zu Ende September werde nun mit einem Gewinn je Aktie zwischen 1,97 und 2,02 Dollar gerechnet, teilte der amerikanische Konzern in der Nacht zu Mittwoch mit. Bisher waren maximal 2,00 Dollar je Anteilsschein in Aussicht gestellt worden.

          Zuversichtlich machte HP die Entwicklung im zweiten Geschäftsquartal. Der Umsatz kletterte – vor allem wegen eines deutlichen Plus der PC-Sparte – um rund 13 Prozent auf 14 Milliarden Dollar und lag damit über den Erwartungen von Analysten. Der Gewinn sprang, auch wegen einer einmaligen Steuergutschrift, um fast 90 Prozent auf 1,06 Milliarden Dollar.

          HP kündigte an, Finanzchefin Cathie Lesjak werde vorübergehend das operative Geschäft verantworten. Sie arbeitet seit 32 Jahren für den Traditionskonzern Hewlett-Packard, der sich 2015 aufspaltete. Für die Finanzen ist ab 1. Juli Steve Fieler zuständig.

          Weitere Themen

           Lufthansa fliegt aus dem Dax Video-Seite öffnen

          Kursabsturz in Corona-Krise : Lufthansa fliegt aus dem Dax

          Die Corona-Krise hat dem Flugunternehmen schwer zugesetzt. Nun ist die Lufthansa aus dem Kreis der 30 deutschen Aktien Index gerutscht. Mit der Deutschen Wohnen schafft es erstmals seit 14 Jahren wieder ein Unternehmen aus der Hauptstadt in den Dax.

          Schweiz buhlt um Deutsche

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.

          Topmeldungen

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.