https://www.faz.net/-gqe-9xvzg

Für Zu-Hause-Inspirationen : Neue Funktionen auf Pinterest

Pinterest zwischen einigen anderen Social-Media-Apps Bild: dpa

Wer für Dekorationen und Heimwerken Inspirationen sucht, geht auf Pinterest – das Interesse an der Plattform war noch nie so hoch wie jetzt. Deshalb zieht das Netzwerk den Start einiger neuer Funktionen vor.

          1 Min.

          Wer zu Hause bleiben muss, dem fallen plötzlich allerlei Dinge auf, die man eigentlich schon immer mal machen wollte: Man wäscht die Badezimmervorleger, organisiert die Küche neu oder hängt Vorhänge auf. Dass viele Menschen mit einem Faible für Handarbeit, Heimwerken oder Dekorationen genau dafür Inspirationen suchen, zeigt sich daran, dass das Soziale Netzwerk Pinterest, das genau dafür bekannt ist, am vergangenen Wochenende mehr Nutzeraktivitäten verzeichnete als jemals zuvor in seiner Geschichte.

          Bastian Benrath

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Pinterest reagiert darauf, indem es den Launch einiger neuer Funktionen vorzieht, die eigentlich für die nahe Zukunft geplant waren. So gibt es zunächst für Nutzer in den Vereinigten Staaten und Großbritannien ab heute einen neuen Button „Heute“ im Newsfeed der App. Dahinter verbirgt sich ein von Pinterest-Mitarbeiter per Hand kuratierter Bereich mit Inhalten, die tagesaktuell im Trend liegen, wie es in einem Pinterest-Blogbeitrag heißt.

          „Aktuell sind das zum Beispiel von der WHO bestätige Fakten zu Covid-19“, teilt eine Pinterest-Sprecherin mit. „Aber auch Ideen und Inspiration für Aktivitäten in den eigenen vier Wänden werden hier angezeigt.“ Auch Themen rund um mentale Gesundheit sollen in dem „Heute-Tab” ausgespielt werden. Für die Aktivitäten zu Hause gibt es unter anderem kinderfreundliche Backideen, Filme und „Comfort Food“-Rezepte. Auch saisonale Themen wie Muttertag oder Ostern sollen in dem neuen Bereich ihren Platz finden. Die Inhalte basieren Pinterest zufolge auf trendenden Pins, die andere Nutzer gerade teilen.

          Die neuen Funktionen sind seit gestern in den Vereinigten Staaten und Großbritannien verfügbar und sollen noch in diesem Jahr auch in der deutschen App freigeschaltet werden.

          Weitere Themen

          Das Ende von Emotet

          Schlag gegen Cyberkriminelle : Das Ende von Emotet

          Unter Führung deutscher Ermittler ist die wohl gefährlichste Schadsoftware der Welt lahmgelegt worden. Die Spur führte bis in die Ukraine. Die Suche nach Tätern geht indes weiter.

          Bundesregierung senkt Wachstumsprognose für 2021 Video-Seite öffnen

          Einbruch der Wirtschaft : Bundesregierung senkt Wachstumsprognose für 2021

          Nach dem Einbruch der deutschen Wirtschaft im Corona-Jahr 2020 rechnet die Bundesregierung in diesem Jahr wieder mit einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 3,0 Prozent. Damit senkte die Regierung ihre Wachstumsprognose - in ihrer Herbstprojektion war sie noch von einem Plus von 4,4 Prozent ausgegangen.

          Topmeldungen

          Schlag gegen Cyberkriminelle : Das Ende von Emotet

          Unter Führung deutscher Ermittler ist die wohl gefährlichste Schadsoftware der Welt lahmgelegt worden. Die Spur führte bis in die Ukraine. Die Suche nach Tätern geht indes weiter.
          EU-Kommissarin Stella Kyriakides am Mittwoch in Brüssel

          Produktionsprobleme : Impfstreit zwischen der EU und Astra-Zeneca eskaliert

          Hat das britische Unternehmen der EU feste Lieferzusagen gemacht? Der Chef streitet dies ab. Am Mittwochabend soll es nun ein Krisengespräch geben. Zuvor appelliert Kommissarin Kyriakides an das Unternehmen: „Wir verlieren jeden Tag Menschen.“
          Corona-Impfung: Viele Deutsche haben Zweifel, dass die Krise dadurch schnell überwunden wird.

          Allensbach-Umfrage : Viele Deutsche zweifeln an der Impfstrategie

          Die Impfbereitschaft in der Bevölkerung ist gewachsen, aber das Vertrauen in die schnelle Verteilung des Impfstoffs ist gering. Und der Rückhalt für den politischen Kurs in der Pandemie schwindet.
          Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München, sieht am Mittwoch im Bundestag zu, wie Rabbiner Shaul Nekrich die historische Sulzbacher Torarolle von 1792 fertigstellt, die 2013 wiederentdeckt und gerade restauriert wurde.

          Holocaust-Gedenktag : Die fehlenden Worte

          In einer Gedenkstunde schildert Charlotte Knobloch das Leid im Nationalsozialismus. Der AfD macht sie eine klare Ansage. Nicht alle aus der Partei applaudieren nach ihrer Rede.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.