https://www.faz.net/-gqe-a17oy

„Isolierte Region“ : Google stellt Cloud-Projekt in China ein

  • Aktualisiert am

Google wird sein Cloud-Projekt „Isolierte Regionen“ in China nicht fortführen. Bild: dpa

Vermutungen, das Projekt werde wegen zunehmender geopolitischer Spannungen und der Coronavirus-Pandemie beendet, wies der Konzern zurück. Die Gründe seien andere.

          1 Min.

          Der Online-Riese Google gibt sein Cloud-Projekt für China auf. Das Projekt mit dem Namen „Isolierte Region“ werde eingestellt, ein Cloud-Geschäft mit China stünde nicht zur Diskussion, erklärte das Unternehmen am Mittwoch.

          Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf zwei mit der Sache vertraute Personen berichtet, die Alphabet-Tochter verzichte auf das Angebot wegen zunehmender geopolitischer Spannungen und der Coronavirus-Pandemie. Der Suchmaschinengigant entgegnete jedoch, dass die Einstellung des Projekts nicht auf einen dieser beiden Gründe zurückzuführen sei.

          „Isolierte Region“ sei nur einer der Wege, die das Unternehmen erkundet habe, um Anforderungen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Cloud-Technologie zu erfüllen, sagte ein Unternehmenssprecher. Das Projekt zielte darauf ab, Cloud-Dienste für Kunden und Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt bereitzustellen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Robert Koch Institut präsentiert erfreuliche Entwicklungen: Die Anzahl an Neuinfektionen in Deutschland sinkt wieder.

          RKI-Zahlen : 436 registrierte Coronavirus-Neuinfektionen

          Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus liegt zwar nur halb so hoch wie die Werte in der vergangenen Woche. Die Reproduktionszahl übersteigt jedoch nach wie vor den kritischen Grenzwert von 1.
          In der Mannheimer Einkaufsstraße Planken ist eine Frau mit einer Alltagsmaske unterwegs.

          Corona-Maßnahmen : Die Eigenverantwortung zählt

          Es gibt kein Bürgerrecht, das die Vermeidung von Krankheit und Tod garantiert, schreibt der Jurist Hinnerk Wißmann in seinem Gastbeitrag. Die Erwartungen ans staatliche Corona-Management gehen fehl.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.