https://www.faz.net/-gqe-aig4d

Interview mit Max Tegmark : „Verbietet tödliche autonome Waffen!“

Max Tegmark hinter der Schrödingergleichung. Bild: Washington Post via Getty Images

Was folgt aus der Pandemie und dem rasanten Fortschritt in der Künstlichen Intelligenz? Ein Gespräch mit dem Physiker und Philosophen Max Tegmark über neue Technologien, konzentrierte Macht – und eine große Gefahr für uns alle.

          10 Min.

          Herr Professor Tegmark, wie ist es Ihnen bisher während der Pandemie ergangen?

          Alexander Armbruster
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Ich hatte am Ende viel mehr Zeit für meine Forschung, als ich sonst aufgrund meiner Reisen und Ausschussverpflichtungen gehabt hätte.

          Was war das für eine Erfahrung?

          Einerseits gab es mir die Möglichkeit, Projekte durchzuführen, für die ich sonst keine Zeit gehabt hätte. Andererseits hat mich die Pandemie daran erinnert, dass unsere Zivilisation fragiler ist, als sie sein sollte. Menschen vor globalen Katastrophenrisiken zu warnen ist heute einfacher als vor der Pandemie. Traditionell sind die Menschen sehr gut darin, auf Probleme zu reagieren, die sie schon erlebt haben. Und sie neigen dazu, großen Risiken nicht genügend Aufmerksamkeit zu schenken, wenn sie diese noch nicht gesehen haben. Zu Beginn wollte sich niemand Sorgen über den Klimawandel machen, als die Wissenschaftler davor warnten, weil sie ihn noch nicht in Aktion gesehen hatten. Auch über Pandemien wollte sich kaum jemand Gedanken machen, weil es seit vielen, vielen Jahren keine mehr gegeben hatte. Ich hoffe, dass die Menschen diese Art von Warnungen in Zukunft ernster nehmen werden – insbesondere Warnungen vor künftigen Pandemien, die durch Bioengineering verursacht werden, vor Gefahren im Zusammenhang mit Atomwaffen und Künstlicher Intelligenz.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          War am Montag auf dem virtuellen Weltwirtschaftsforum zu Gast: Chinas Staatschef Xi Jinping

          Chinas Konjunktur : Die Grenzen der Planwirtschaft

          Staatskonzerne müssen sich nicht darum kümmern, ob sich die vielen Brücken ins Nirgendwo rechnen. Der Versuch Pekings, mit mehr Planwirtschaft das Land voranzubringen, stößt an Grenzen. Was wird aus China?
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.