https://www.faz.net/-gqe-a1jx2

Europas digitale Zukunft : Für eine Kopie von Microsofts Cloud sind wir zehn Jahre zu spät

  • -Aktualisiert am

Setzt rund um die Welt Maßstäbe: Microsofts Vorstandsvorsitzender Satya Nadella Bild: AFP

Souverän, aber nicht autark: Wie kann die Digitalisierung Europas gelingen, ohne zu abhängig von China oder Amerika zu sein? Ein Gastbeitrag.

          4 Min.

          Die Corona-Krise hat wie unter dem Brennglas offengelegt, wie nützlich die Digitalisierung ist, wie sehr sie unsere Resilienz in der Krise erhöht. Im Zeitraffer sind wir auf digitale Meetings umgestiegen, haben digitale Lernformate eingeführt, haben Fernwartung, Telemedizin und vieles mehr verstärkt genutzt.

          Nicht überall waren wir gut vorbereitet. Und an vielen Stellen wurden einseitige Abhängigkeiten deutlich. Diese Abhängigkeiten muss die Europäische Union im Zuge der deutschen Ratspräsidentschaft angehen und gemeinsame Antworten entwickeln.

          Digitale Souveränität meint die Selbstbestimmtheit des Staates und der EU, von Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Organisationen sowie jedes einzelnen Menschen in der digitalen Welt. Digitale Souveränität ist ein bedeutendes politisches und gesellschaftliches Ziel. Denn sie bildet die Grundlage für vertrauenswürdige Systeme und auch die Voraussetzung für unabhängiges staatliches Handeln.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Kühlschrank mit kostenlosen Lebensmitteln im Stadtteil Brooklyn.

          Lebensmittelversorgung : Von New Yorkern für New Yorker

          In New York stehen auf den Bürgersteigen Kühlschränke mit kostenlosen Lebensmitteln. In Zeiten der Corona-Krise ist die Nachfrage danach immens. Das Konzept ist unkomplizierter als die Tafeln.