https://www.faz.net/-gqe-9i4ui

Epic Games mit epischem Profit : Fortnite-Unternehmen macht 3 Milliarden Dollar Gewinn

  • Aktualisiert am

Fornite ist mit 125 Millionen Spielern das beliebteste Spiel der Welt. Bild: Epic Games

Es gibt mehr Fortnite-Spieler als Deutsche. Und die geben in dem Spiel viel Geld aus – für die Spiele-Entwickler lohnt sich das offenkundig sehr.

          1 Min.

          Mit dem populärsten Computerspiel der Welt lässt sich viel Geld verdienen. Das hat der Spielehersteller Epic Games dieses Jahr mit Fortnite abermals unter Beweis gestellt – und in diesem Jahr mehr als 3 Milliarden Dollar Gewinn gemacht, wie der Onlinedienst Techcrunch berichtet. Umgerechnet sind das etwa 2,6 Milliarden Euro.

          Fortnite hat Angaben von Epic Games zufolge 125 Millionen Spieler auf der ganzen Welt. Analysten gehen davon aus, dass mindestens 2 Milliarden Dollar des Gewinns von Fortnite eingespielt wurden. Allein im App-Store von Apple macht Fornite aktuellen Daten des Analyseanbieters Think Gaming zufolge mehr als 2 Millionen Dollar Umsatz – am Tag.

          15 Milliarden Dollar wert

          Diese Werte sind durch das Weihnachtsgeschäft sicher ein wenig aufgebläht. Dennoch nimmt Epic Games über den App-Store mehrere Hundert Millionen Dollar im Jahr ein. Allerdings ist Epic Games nicht an der Börse notiert und veröffentlicht deshalb keine Geschäftsdaten.

          Die Fortnite-App ist kostenlos. Es handelt sich um eine sogenannte Freemium-App. Der Download und das Spiel an sich sind kostenlos. Für einige Zusatz-Funktionen sowie Werkzeuge und Kleidung für die Spielcharaktere müssen die Spieler aber Geld ausgeben.

          Nicht nur in Sachen Gewinn war 2018 ein gutes Jahr für Epic Games. Auch die Bewertung schnellte in die Höhe. Das „Wallstreet-Journal“ berichtete im September, Epic Games sei von Investoren, die in das Unternehmen investiert hätten, mit 15 Milliarden Dollar bewertet worden. Diese hätten Anteile im Wert von 1,25 Milliarden Dollar erworben. In früheren Investmentrunde hatten das chinesische Technologie-Unternehmen Tencent Holding – unter anderem Entwickler von Wechat – und der Medienkonzern Walt Disney Anteile an Epic Games erworben.

          Weitere Themen

          Proteste in Kolumbien Video-Seite öffnen

          Darum geht es : Proteste in Kolumbien

          Seit Tagen gibt es in Kolumbien massive Proteste; mehrere Menschen wurden getötet. Ursprünglich richtete sich der Unmut gegen später zurückgezogene Pläne für eine Steuerreform; mittlerweile richten sich die Demonstrationen allgemein gegen die Politik der Regierung von Präsident Ivan Duque.

          Topmeldungen

          Geht es bergauf für die SPD? Olaf Scholz bei einer Veranstaltung des DGB zum Tag der Arbeit in Cottbus

          Parteitag vor Bundestagswahl : Was der SPD noch Hoffnung macht

          Seit Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten ausgerufen wurde, bleibt die Zustimmung für die Sozialdemokraten mau. Mit dem virtuellen Parteitag am Sonntag soll sich das ändern.

          Bayerns 6:0-Meistergala : „Campeones, Campeones!“

          Die Münchner werden schon vor dem eigenen Spiel Meister. Beim 6:0-Sieg über Gladbach glänzt der FC Bayern. Und Robert Lewandowski fehlt nur noch ein Tor bis zum legendären Rekord von Gerd Müller.
          Joana Cotar und Joachim Wundrak in Frankfurt

          Parteitag in Frankfurt : General-Probe im AfD-Richtungsstreit

          Joana Cotar und Joachim Wundrak wollen als AfD-Spitzenduo in den Wahlkampf ziehen – und sich gegen das bekanntere Duo Weidel und Chrupalla durchsetzen. Beim Nominierungsparteitag in Frankfurt müssen die beiden noch zueinander finden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.