https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/facebook-verliert-webseiten-besucher-15737597.html

In Amerika : Facebook verliert Webseiten-Besucher

  • Aktualisiert am

Facebook verliert offenbar Nutzer an Instagram und Youtube. Bild: Reuters

Die amerikanischen Nutzer verbringen auf Facebooks Webseite offenbar deutlich weniger Zeit als noch vor zwei Jahren. Eine andere Webseite könnte dem Netzwerk bald den Rang ablaufen.

          2 Min.

          Die amerikanischen Nutzer steuern die Webseite von Facebook offenbar deutlich weniger an als noch vor zwei Jahren. Nach Zahlen des Analysehauses Similarweb ist die Zahl der Seitenaufrufe seit August 2016 von 8,5 auf 4,7 Milliarden pro Monat gefallen. Die Anzahl der Zugriffe per App ist hingegen gestiegen, auch wenn nicht klar ist, ob sie die Verluste der Seite wettmachen konnten. Sicher ist allerdings: Keine andere Webseite hat innerhalb dieses Zeitraums so schnell an Nutzung verloren – nicht mal das krisengeplagte Yahoo.

          Offensichtlich ist hingegen die gestiegene Bedeutung anderer Produkte des Facebook-Konzerns: Amerikanische Nutzer des auf Bilder fokussierten sozialen Netzwerks Instagram verbringen heute im Schnitt 56 Minuten pro Tag in der App. Vor einem Jahr war es noch die Hälfte der Zeit (27 Minuten). Auch in dem Chatprogramm Facebook Messenger verbringen sie mehr Zeit. Zudem gehört die Chat-App Whatsapp zu Facebook.

          Google bleibt Plattform mit größter Reichweite

          Nach Angaben von Facebook selbst hat das soziale Netzwerk 2,23 Milliarden Nutzer auf der ganzen Welt, die den Dienst mindestens einmal im Monat aufrufen. Die Zahl der täglichen Nutzer lag im vergangenen Quartal bei 1,47 Milliarden. Schaut man sich die offiziellen Zahlen zum amerikanischen Heimatmarkt an, so ist die Zahl der aktiven Nutzer seit Sommer 2016 zwar leicht gestiegen, stagniert seit einem Jahr aber bei 241 monatlich bzw. 185 Millionen täglich aktiven Nutzern.

          Damit ist allerdings noch nicht gesagt, wie aktiv die Nutzer sind – ob sie lange mit Facebook hantieren oder kurz. Als aktiver Nutzer gilt für Facebook schon, wer nicht mal eine Webseite besucht oder die Smartphone-App öffnet, sondern nur auf einer anderen Webseite einen „Gefällt mir“-Knopf drückt oder sich bei einem anderen Dienst mit seinem Facebook-Zugang anmeldet.

          Im zurückliegenden Quartal bekam Facebook die Datenaffäre um Cambridge Analytica dennoch in den Zahlen zu spüren. Weil die Zahl der europäischen Nutzer erstmals gefallen ist und sich auch das Umsatzwachstum in den kommenden Monaten abschwächen wird, brach der Aktienkurs Ende Juli bei Vorlage der Quartalszahlen drastisch ein. Facebook begründete den Nutzungsrückgang auch mit der Datenschutz-Grundverordnung, die Ende Mai in Kraft trat.

          Weil andere Webseiten erfolgreicher sind als die von Facebook, könnte eine Plattform aus dem Google-Universum Facebook bald den Rang ablaufen: Die Zahl der Aufrufe von Youtube.com ist in den vergangenen Monaten auf 4,5 Milliarden gestiegen und hat damit das soziale Netzwerk fast überholt. Auch Facebook und Instagram setzen seit einiger Zeit verstärkt auf Videoformate. Mit Abstand größte Reichweite hat weiterhin Google mit zuletzt 15,2 Milliarden Seitenaufrufen.

          Weitere Themen

          Rettung nach mehr als 50 Stunden

          Hilfe nach dem Beben : Rettung nach mehr als 50 Stunden

          Fieberhaft versuchen Helfer in den Erdbebengebieten, Verschüttete aus den Trümmern zu befreien. Bilder und Videos in den sozialen Netzwerken erzählen von dramatischen Aktionen. In Syrien wurde etwa ein Neugeborenes gerettet.

          Topmeldungen

          Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, während einer Pressekonferenz in Paris

          Krieg in der Ukraine : Selenskyj zu Gast bei EU-Gipfel

          Mit einem überraschenden Kurztrip in drei europäische Metropolen wirbt der ukrainische Präsident um weitere Hilfe im zähen Krieg gegen Russland. Nach London und Paris wird Selenskyj heute voraussichtlich Brüssel besuchen.
          Die amerikanische Küstenwache zieht Teile des chinesischen Ballons auf ihr Boot

          Chinesische Ballon-Affäre : USA warnen Verbündete vor Spionageprogramm

          Die Ballon-Affäre geht in die zweite Runde. Die USA haben damit begonnen, die chinesische Verlegenheit für sich diplomatisch nutzbar zu machen. Peking fordert dagegen die Aushändigung der Trümmer.
          Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un bei einer Militärparade anlässlich des 75. Jahrestages der Gründung der Koreanischen Volksarmee

          Militärparade : Nordkorea zeigt offenbar neue Rakete

          Bei einer Militärparade soll Machthaber Kim Jong Un den Aufmarsch einer neuartigen Langstrecken-Rakete beaufsichtigt haben. Es könnte sich dabei um eine ballistische Interkontinentalrakete handeln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.