https://www.faz.net/-gqe-a4oxj

Europastart der Datingfunktion : Facebook sucht die Liebe

Fidji Simo, Chefin der Facebook App, präsentiert die Datingfunktion im April 2019 Bild: Reuters

Die Dating-Funktion startet jetzt auch in Deutschland. Damit greift der Internetgigant in einem stark wachsenden Markt weiter an. Die Konkurrenten geben sich entspannt.

          3 Min.

          Lust auf ein Date mit Facebook? So lautete die Überschrift der Presseeinladung, die Facebook Anfang des Jahres verschickte. „Passend zum Valentinstag kommt Facebook Dating nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz.“ B-Promis wie der Sänger des einstigen Teenie-Phänomens Tokio Hotel Bill Kaulitz waren eingeladen. Doch dann kam der Rückzieher: Zwei Tage vor dem geplanten Event wurde der Start abgeblasen, der Grund: Facebook hatte der irischen Datenschutzbehörde nur wenige Tage gegeben, die Funktion zu prüfen. Diese forderte aber weitere Unterlagen an und nahm den Dienst gründlicher unter die Lupe. Facebook musste den Start auf unbestimmte Zeit verschieben.

          Gustav Theile
          Wirtschaftskorrespondent in Stuttgart.

          Nun ist es so weit. Mit acht Monaten Verspätung hat der Dating-Dienst von Facebook, der bisher schon in vielen süd- und nordamerikanischen und einigen südostasiatischen Ländern verfügbar war, am Donnerstag auch in Deutschland und den meisten anderen europäischen Ländern gestartet. Damit greift der umstrittene Social-Media-Konzern auch hierzulande die Platzhirsche der Partnersuche an: die Match-Group mit ihrer wohl bekanntesten App Tinder und die Parship-Meet-Group, die mehrheitlich dem Pro-Sieben-Sat-1-Konzern gehört und neben Parship viele weitere Angebote wie Elitepartner oder Lovoo betreibt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Umrüsten: Auch Berlin-Schöneberg braucht bald mehr Wärmepumpen.

          Quasi-Pflicht : Der teure Wärmepumpen-Hype

          Mit den neuen Heizungen soll alles besser werden – effizienter und grüner in jedem Fall. Doch viele Gebäude sind dafür überhaupt nicht geeignet. Was die Kosten des Heizens betrifft, warnen Fachleute vor einer bösen Überraschung.
          Viele Menschen fühlen sich isoliert und einsam. Die Pandemie schränkt das Leben zu stark ein.

          Allensbach-Umfrage zu Corona : Das Gefühl, in einer Endlosschleife festzuhängen

          Eine Mehrheit in Deutschland meint, Corona habe die Gesellschaft zum Schlechteren verändert. Lediglich jeder Vierte geht davon aus, dass sich 2022 das Leben wieder normalisiert. Der Anteil derjenigen, die bereit wären, gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren, wächst.