https://www.faz.net/-gqe-9ljcn
 

Facebook : Zuckerbergs neue Liebe zum Datenschutz

  • -Aktualisiert am

Mark Zuckerberg schlägt plötzlich neue Töne an. Bild: dpa

Der Datenschutz hilft Monopolisten, auch wenn er das Gegenteil bewirken soll. Kein Wunder, dass Mark Zuckerberg mehr Regulierung fordert – er will sich das Recht zunutze machen.

          3 Min.

          Hat sich die Einführung der europäischen Datenschutz-Grundverordnung vor einem Jahr doch gelohnt? Facebook-Chef Mark Zuckerberg ruft nun nach Regulierung, und mancherorts wird schon Triumph laut: Die DSGVO wirkt! Europa bewähre sich als Trutzburg gegen den entfesselten Digitalkapitalismus. Gerade in der SPD müsste diese Erzählung für Euphorie sorgen, doch selbst der wahlkämpfenden Bundesjustizministerin Katarina Barley scheint die Sache nicht geheuer. „Der Wunsch von Mark Zuckerberg nach mehr Regulierung und die Forderung nach globalen Datenschutzregeln überrascht“, sagt die Ministerin.

          Eigentlich nicht, denn der Konzern hat gleich mehrere Gründe, strengen Datenschutz zu bejubeln. Facebook ist ein amerikanisches und global handelndes Unternehmen. Die amerikanische Herkunft bedeutet, dass sich das soziale Netzwerk durchaus den Gesetzen unterwirft, auch wenn es hart an deren Grenzen geht. Das fast neurotische Verhältnis der Wirtschaft zum Wort „Compliance“ wurzelt schließlich in den Vereinigten Staaten, denn dort drohen bei Übertretungen sehr hohe Bußgelder und Sanktionen der Börse.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalnyj wird am Montag aus einer Polizeistation nahe Moskau gebracht.

          Enthüllung über Putin : Nawalnyjs nächster Paukenschlag

          Kaum hat der Kreml Alexej Nawalnyj nach dessen Rückkehr weggesperrt, kommt von den Mitstreitern des Oppositionspolitikers eine neue Korruptionsenthüllung. Erstmals geht es um Präsident Wladimir Putin persönlich.
          „Make America great again“ war in erster Linie eine Kampfansage an andere Nationen.

          Amerikanische Außenpolitik : Trumps Vakuum

          Der 45. Präsident hinterlässt in den Vereinigten Staaten einen Trümmerhaufen. Die Weltpolitik war widerstandsfähiger.
          Susanne Eisenmann mit Friedrich Merz im September in Murrhardt

          Südwest-CDU : Die Merz-Fans müssen sich mit Laschet arrangieren

          Die CDU in Baden-Württemberg wollte Friedrich Merz als Parteichef. Es wurde Armin Laschet. Für die Spitzenkandidatin im Südwesten, Susanne Eisenmann, ist das Ergebnis die zweite Niederlage binnen weniger Tage.