https://www.faz.net/-gqe-agkr1

Apps und Websites down : Facebook liegt lahm

Facebook-Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien Bild: AFP

Der Facebook-Konzern steckt in einer tiefen Krise. Jetzt hat das Unternehmen auch noch technische Probleme: Seine Plattformen sind am Montagabend nicht erreichbar. Auch interne Systeme sind offenbar betroffen. Die Konkurrenz reagiert süffisant.

          2 Min.

          Der Facebook-Konzern hat technische Probleme. Alle Plattformen des Konzerns sind seit kurz vor 18 Uhr deutscher Zeit für viele Nutzer nicht mehr erreichbar. WhatsApp-Nachrichten werden nicht durchgestellt, Facebook und Instagram sind ebenfalls nicht abrufbar. Auch der Facebook-Messenger funktioniert zur Zeit nicht.

          Gustav Theile
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Internetseiten, die Ausfälle von Anbietern tracken, verzeichneten die Störungen auf den Plattformen. Das Problem scheint international zu bestehen. Auch britische, amerikanische und indische Medien berichteten über den Ausfall. Auf Twitter schoss #FacebookDown nach oben in der Liste der meistgenutzten Hashtags.

          IT-Experten: Hackerangriff als Ursache unwahrscheinlich

          Der Grund für den Ausfall ist noch unklar. Einige Fachleute sagen, es sehe nach einem Problem mit dem DNS-Service aus. DNS-Fehler kommen häufiger vor. Der Dienst ist etwa dafür verantwortlich, Namen von Internetseiten in IP-Adressen zu übersetzen, damit diese abgerufen werden. Die Zeitung New York Times berichtete, zwei IT-Sicherheitsexperten von Facebook, die nicht namentlich genannt wurden, hätten gesagt, dass ein Hackerangriff als Ursache unwahrscheinlich sei. Dafür seien die Systeme der Apps noch zu unterschiedlich.

          Der Facebook-PR-Manager Andy Stone schrieb: „Wir wissen, dass manche Leute gerade Probleme haben, unsere Apps und Produkte zu öffnen. Wir arbeiten daran, die Dinge so schnell wie möglich zurück zur Normalität zu bringen, und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.“ Später äußerte sich der Konzern auch wortgleich auf seinem Twitter-Konto. 

          Dabei sind laut diversen Medienberichten auch interne Facebook-Systeme betroffen. Ein Journalist von NBC News schrieb auf Twitter, die Facebook-Mitarbeiter könnten nicht einmal Konferenzräume betreten.

          Viele Nutzer reagierten auf Twitter und Reddit mit Schadenfreude und schrieben, der Ausfall könne ruhig länger andauern. Auch die Facebook-Konkurrenten Twitter und Reddit posteten süffisante Kommentare. „Hallo buchstäblich alle“, hieß es etwa auf dem Twitter-Unternehmenskanal. Twitter-Chef Jack Dorsey reagierte auf einen Tweet, wonach die Domain „facebook.com„ zum Verkauf stehe, mit der Frage: „Wie viel?“

          Der Facebook-Konzern kämpft gerade mit einer Reihe von Krisen. Die Zeitung Wall Street Journal hat in einer Reihe von Artikeln öffentlich gemacht, dass der Konzern in unternehmenseigener Forschung festgestellt hat, dass Instagram die Psyche vieler Mädchen belastet. Eine ehemalige Facebook-Mitarbeiterin, die sich als Whistleblowerin hinter den Artikel des Wall Street Journals zu erkennen gegeben hat, hat den Konzern scharf angegriffen.

          Der Aktienkurs von Facebook gab am Montag zeitweise um etwa 6 Prozent nach. Seit Mitte September ist der Kurs um etwa 15 Prozent zurückgegangen. Damit ist der Wert des Unternehmens um mehr als 100 Milliarden Dollar gesunken.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.