https://www.faz.net/-gqe-9jud7

Verstoß gegen Datenschutz : Facebook droht ein Milliarden-Bußgeld

  • Aktualisiert am

Steht weiter unter Druck: Facebook-Chef Mark Zuckerberg Bild: AFP

Amerikas Aufseher knöpfen sich das größte soziale Netzwerk der Welt vor: Offenbar verhandeln beide gerade über das höchste Bußgeld gegen Datenschutz-Verstöße.

          1 Min.

          Facebook droht in den Vereinigten Staaten ein Milliarden-Bußgeld. Die amerikanische Aufsichtsbehörde FTC und das Internetunternehmen verhandeln derzeit über eine Einigung in dem Streit über die Weitergabe der Daten von ungefähr 87 Millionen Nutzern an die inzwischen aufgelöste britische Beratungsfirma Cambridge Analytica, berichtet die „Washington Post“.

          Beide Seiten hätten sich noch nicht auf die konkrete Summe einer Strafzahlung geeinigt. Es könnte mit mehreren Milliarden Dollar aber die bislang größte Strafe für einen Technologiekonzern sein, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Zeitung.

          Facebook erklärte, das Unternehmen arbeite mit der Aufsicht zusammen, lehnte weitergehende Äußerungen jedoch ab. Die Aufsicht nahm ebenfalls keine Stellung zu dem Bericht.

          Die Handelsaufsicht untersucht, ob Facebook mit der Weitergabe von Nutzerdaten an Cambridge Analytica und andere gegen ein Datenschutz-Gesetz aus dem Jahr 2011 verstoßen hat. Mit 22,5 Millionen Dollar musste die Google-Muttergesellschaft Alphabet die bislang größte Strafe bezahlen, die wegen Datenschutzvergehen in Amerika verhängt wurde.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Angela Merkel mit Markus Söder und Michael Müller (im Vordergrund)

          Neue Corona-Beschlüsse : Der zweite Lockdown, der keiner ist

          Dieses Mal folgen die Länder dem harten Kurs der Kanzlerin. Auch wer das ablehnt, kann nicht wollen, was ohne Beschränkungen droht: ein Kontrollverlust, der über das Gesundheitswesen hinausgeht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.