https://www.faz.net/-gqe-a1ky9

Für 9 Milliarden Dollar : Ebay-Kleinanzeigensparte geht an Norweger

  • Aktualisiert am

Ebay geht teilweise an die Norweger. Bild: Reuters

Die Kleinanzeigensparte des Online-Portals geht an Adevinta. Das Nachsehen hat auch ein deutscher Medienkonzern.

          1 Min.

          Die Online-Anzeigenportale Ebay Kleinanzeigen und Mobile.de sind künftig in norwegischer Hand. Der amerikanische Konzern Ebay verkauft sein Kleinanzeigen-Geschäft für 9,2 Milliarden Dollar an den Konkurrenten Adevinta, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten.

          Ebay bekommt dafür 2,5 Milliarden Dollar in bar und wird zugleich größter Aktionär von Adevinta. Das norwegische Unternehmen war wiederum im Jahr 2019 vom Medienkonzern Schibsted („Aftenposten“, „VG“) abgespalten worden. Adevinta kann sein Geschäft mit der Übernahme praktisch verdoppeln. Der Aktienkurs des an der Börse in Oslo gelisteten Unternehmens sprang am Dienstag um 39 Prozent nach oben.

          Auch der vom amerikanischen Finanzinvestor KKR gestützte deutsche Medienkonzern Axel Springer hatte um Ebay Kleinanzeigen gebuhlt, war aber früh ausgeschieden. Dagegen durfte sich der vom südafrikanischen Technologieinvestor Naspers unterstützte Online-Händler Prosus bis zuletzt Hoffnung machen, berichten Insider.

          Gebrauchtwagen-Plattform mobile.de

          Erst nachdem die Norweger über das Wochenende nachgebessert hatten, habe Ebay für Adevinta entschieden – und damit dafür, einen größeren Anteil zu behalten. Dafür habe sich Vorstandschef Jamie Iannone stark gemacht. Prosus wollte neun Milliarden Dollar in bar zahlen.

          Aktivistische Investoren wie Elliott und Starboard hatten zuvor Druck auf Ebay gemacht, sich vom Kleinanzeigen-Geschäft zu trennen. Die Amerikaner werden nun mit 44 Prozent der Anteile und 33 Prozent der Stimmrechte größter Aktionär von Adevinta. Schibsted lässt seinen Anteil auf 33 Prozent verwässern, verfügt aber weiter über 39,5 Prozent der Stimmrechte.

          Adevinta umfasst das Online-Geschäft von Schibsted in 15 Ländern außerhalb Skandinaviens. Ebay Classifieds ist in zwölf Ländern aktiv. „Mit der Übernahme von Ebay Classifieds wird Adevinta zum größten Online-Kleinanzeigen-Unternehmen weltweit, mit einem einzigartigen Portfolio führender Marktplatz-Marken“, sagte Vorstandschef Rolv Erik Ryssdal.

          Dazu gehören neben der deutschen Ebay Kleinanzeigen und der Gebrauchtwagen-Plattform mobile.de unter anderem Gumtree und Kijiji sowie mehrere Auto-Portale in anderen Ländern. Im Zuge der Transaktion gibt Adevinta sein dänisches Geschäft an Schibsted ab.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spontane Proteste gegen die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Madrid am Freitagabend.

          Corona in Spanien : Die Angst vor dem Notlazarett

          Die Infektionszahlen in der spanischen Hauptstadt explodieren und die Verwaltung weiß sich nur mit selektiven Ausgangssperren zu helfen. Das öffentliche Leben wird für einen Teil der Bevölkerung drastisch eingeschränkt.
          Der erste Streich: Gnabry nimmt Maß und trifft.

          8:0 gegen Schalke : Die Acht-Tore-Ansage

          Der FC Bayern demonstriert zum Saisonauftakt der Bundesliga seine Überlegenheit und demontiert den FC Schalke nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Serge Gnabry trifft beim 8:0 drei Mal.
          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.