https://www.faz.net/-gqe-a8lq2

Zukunft des Bezahlens : Die Plattformisierung des Geldes

  • -Aktualisiert am

Bild: Holger Windfuhr

Internetkonzerne wie Facebook haben große Anreize, eigene Zahlungsmittel einzuführen. Das kann gravierende Konsequenzen haben. Der digitale Euro ist nur ein Teil der Antwort. Ein Gastbeitrag.

          10 Min.

          Kaum ein Thema hat Zentralbanken und Finanzministerien wachgerüttelt wie die Pläne großer digitaler Plattformen, ihre Zahlungsmittel zu vermarkten. Als Facebook und ein Konsortium von Großkonzernen im vergangenen Jahr den Plan Libra, eine eigene Währung, die sich aus einem Korb staatlicher Währungen ergibt, ankündigten, war der Gegenwind stark. Das deutsche und französische Finanzministerium erklärten, dass ein privates Unternehmen niemals die Macht über das Geldsystem an sich reißen dürfe. Das Finanzkomitee im amerikanischen Kongress warnte vor einem privat dominierten globalen Finanzsystem, das aus der Schweiz heraus versuche, den Dollar zu unterminieren.

          Ähnlich deutlich ging jüngst die chinesische Regierung gegen den Finanzkonzern Ant Group vor, der zuvor mit seinem Zahlungsdienstleister Alipay in kürzester Zeit das chinesische Finanzsystem umgekrempelt und es zu beeindruckender Dominanz gebracht hatte. Nach dem Verständnis vieler Kommentatoren will die Regierung vermeiden, dass sich die Macht des Konzerns und deren Plattform noch weiter ausweitet. Stattdessen möchte sie ihr staatseigenes Zahlungsmittel vorantreiben, den digitalen Yuan.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die Intensivstationen in Brasilien sind voll.

          Mutante in Brasilien : Ein Schreckgespenst mit dem Namen P.1

          Die Intensivstationen in Brasilien sind zu mehr als der Hälfte mit Patienten unter 40 Jahren belegt. Der rasche Anstieg der Infektionen könnte mit der Mutante P.1 zusammenhängen – auch zuvor bereits Infizierte sind nicht sicher.
          Schule ganz anders: Ein Lehrer unterrichtet am Laptop.

          Schule in der Pandemie : Lehrer als Blitzableiter

          Bei vielen Eltern liegen die Nerven blank. Der große Frust von Müttern und Vätern richtet sich auch gegen die Lehrer. Was den Männern und Frauen an der Schulfront mehr helfen würde als Kritik.